Wichtiger Rückruf bei Edeka: Plastik in Leberwurst entdeckt

Alfred Domke

Wegen Plastikteil: Rückruf für Leberwurst von Edeka

Die Fleischwarenfabrik Albert Schiller KG hat einen Rückruf für das Produkt „Schiller Leberwürstchen frisch“ (Einzelgewicht ca. 150g) gestartet. In einer der betroffenen Würste war ein Plastikteil gefunden worden. Von dem Verzehr des Produkts, das in Filialen von Edeka verkauft wurde, wird abgeraten.

Rückruf für Leberwürstchen

Die Fleischwarenfabrik Albert Schiller KG ruft das Produkt „Schiller Leberwürstchen frisch“ (Einzelgewicht ca. 150g) zurück, das im Zeitraum vom 29.01.2018 bis 02.02.2018 über Bedientheken bestimmter Edeka-Filialen in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen verkauft wurde. „Grund für den vorsorglichen Produktrückruf ist, dass in einer der betroffenen Würste ein rotes Plastikteil von ca. 5 mm Breite und 7 mm Länge vorgefunden wurde“, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.

Die Fleischwarenfabrik Albert Schiller KG ruft das Produkt „Schiller Leberwürstchen frisch“ (Einzelgewicht ca. 150g) zurück. In einer der betroffenen Würste, die in bestimmten Edeka-Filialen verkauft wurden, war ein Plastikteil gefunden worden. (Bild: fineart-collection/fotolia.com)

Ware wurde nach dem Fremdkörperfund aus dem Verkauf genommen

Eine Liste mit den betroffenen Filialen findet sich in der Mitteilung, die das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit auf seinem Portal „Lebensmittelwarnung.de“ veröffentlicht hat.

„Zwar handelt es sich um einen Einzelfund, gleichwohl kann nicht ausgeschlossen werden, dass weitere Fremdkörper in dem Produkt vorhanden sind“, heißt es dort.

Den Angaben zufolge wurde das betroffene Produkt unmittelbar nach Bekanntwerden des Fremdkörperfundes aus dem Verkauf genommen und die Verbraucher durch Aushänge in den Filialen hierüber informiert.

Vom Verzehr des betroffenen Produkts wird abgeraten

„Verbrauchern, die das genannte Produkt im Zeitraum vom 29.01.2018 bis 02.02.2018 in den vorgenannten Filialen gekauft haben, wird von dem Verzehr des Produktes abgeraten“, warnt der Fleischwarenhersteller.

Andere Produkte der Firma Albert Schiller KG beziehungsweise andere Chargen des Produktes, die nicht in den genannten Filialen verkauft wurden, seien nicht betroffen.

„Kunden, die das Produkt gekauft haben, können dieses in den jeweiligen Märkten zurückgeben und erhalten eine Erstattung des Kaufpreises“, auch ohne Vorlage des Kassenbons. (ad)