Dies sind die 10 wichtigesten Symptome für Prostatakrebs

Wie Männer Prostatakrebs selber erkennen können

Prostatakrebs ist eine gefährliche Erkrankung, welche von allen Krebsarten bei Männern in Deutschland mit Abstand am häufigsten auftritt. Wird diese Form von Krebs frühzeitig erkannt, besteht eine gute Chance zu Heilung. Darum ist es besonders wichtig, frühe Warnzeichen für Prostatakrebs zu erkennen. Hier eine Zusammenfassung der zehn häufigsten Hinweise auf Prostatakrebs im frühen Stadium.


Prostatakrebs nimmt immer weiter zu

Prostatakrebs macht in Deutschland pro Jahr etwa ein Viertel aller Neuerkrankungen durch Krebs bei Männern aus. Die Rate der Erkrankung nimmt in den letzten Jahren immer weiter zu. Am Anfang der Erkrankung verursacht diese Form von Krebs meist nur sehr geringe Symptome, welche häufig von Betroffenen nicht erkannt werden. Da stellt sich natürlich die Frage: Auf welche Symptome sollten Männer achten, um Prostatakrebs bereits im frühen Stadium zu erkennen? Obwohl der Gedanke an eine Krebsdiagnose beängstigend ist, ist es laut der englischsprachigen Zeitschrift INSIDER wichtig, auf bestimmte Anzeichen zu achten, um Prostatakrebs schnell zu erkennen und dann zu behandeln. Hier sind ein paar Anzeichen von Prostatakrebs, die leicht übersehen werden.

Prostatakrebs ist eine Erkrankung, die viele Männer weltweit das Leben kostet. Verschiedene Anzeichen sollten bekannt sein, um Prostatakrebs frühzeitig zu erkennen. (Bild: Henrie/fotolia.com)

1. Ihr Urinstrom ist möglicherweise nicht mehr so stark wie zuvor

Eine verringerte Strömung oder Geschwindigkeit des Urins ist ein häufiges Symptom von Prostatakrebs, welches Männer selbst gut feststellen können. Die verringerte Geschwindigkeit des Urins beim Wasserlassen kann durch einen Tumor verursacht werden, der auf die Harnröhre drückt, sagen Experten der Cancer Treatment Centers of America.

2. Sie müssen nachts häufiger auf die Toilette als früher

Häufiges Wasserlassen, besonders in der Nacht, kann laut der Prostate Cancer Foundation ein Anzeichen für ein Problem mit der Prostata sein. Prostatitis oder eine vergrößerte Prostata kann Harnwegsymptome wie beispielsweise erhöhtes Wasserlassen verursachen. Achten Sie darauf, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie bemerken, dass Sie abends häufig aufstehen, um die Toilette aufzusuchen.

3. Ihre Füße oder Beine sind geschwollen

Den ganzen Tag unterwegs zu sein, kann natürlich eine Belastung für die Füße bedeuten, aber chronisch geschwollene Beine könnten auch ein Anzeichen für etwas Ernsthafteres sein. Onkologen berichten, dass Schwellungen oder Flüssigkeitsansammlungen in den Beinen oder Füßen ein Zeichen dafür sein können, dass sich Prostatakrebs bereits außerhalb der Prostata ausgebreitet hat. Es ist in solch einem Fall besonders wichtig, mit einem Fachmann zu sprechen, wenn Sie dieses Symptom an sich bemerken, besonders wenn Sie sicher sind, dass Sie an anderen Stellen Ihres Körpers nicht zugenommen haben oder ähnliche Schwellungen vorliegen.

4. Sie leiden ohne eine offensichtliche Erklärung an Verstopfungen

Den meisten Menschen dürfte bewusst sein, wenn sie bestimmte Lebensmittel aufgenommen haben, welche zu einer Störung des Verdauungssystems führen. Wenn Sie aber ohne einen ersichtlichen Grund häufiger unter Verstopfungen leiden, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Zudem kann eine Verstopfung im Zusammenhang mit Prostatakrebs auch von Druck oder Schmerzen im Enddarm begleitet werden. Wenden Sie sich unbedingt an Ihren Arzt, wenn Sie wiederholt Verstopfungen ohne eine klare Ursache haben.

5. Sie geben nicht mehr soviel Sperma ab wie sonst üblich

Laut der Prostate Cancer Foundation kann eine Abnahme der Menge der ejakulierten Flüssigkeit ein Symptom für Prostatakrebs sein. Natürlich ist das niedrige Samenvolumen nicht immer ein Anzeichen für Krebs. Die Experten weisen darauf hin, dass eine verminderte Menge an Samen auch mit einem niedrigen Hormonspiegel, geschwächten Beckenmuskeln oder retrograder Ejakulation in Verbindung gebracht werden kann, wenn der Samen zurück in die Blase fließt, anstatt aus dem Penis.

6. Sie leiden häufig unter Schmerzen im Rücken

Betroffene könnten davon ausgehen, dass ihre Schmerzen im Rücken bedeuten, dass sie es im Fitnessstudio übertrieben oder einfach nur schlecht geschlafen haben. Die Prostate Cancer Foundation weist aber darauf hin, dass Schmerzen oder Steifheit im Rücken tatsächlich ein Symptom von Prostatakrebs sein können. Schmerzen im Zusammenhang mit Prostatakrebs sind in der Regel langfristig und tief im Rücken. Dies Information könnte helfen, Prostatakrebs von einer Muskelverletzung oder einer Trainingsverletzung zu unterscheiden.

7. Schmerzen in Oberschenkeln oder Hüften

Mediziner warnen, dass auch Schmerzen in den Knochen des Beckens oder der Umgebung bedeuten könnten, dass Sie Prostatakrebs haben. Besuchen Sie Ihren Arzt, um Gelenkprobleme oder Muskelverletzungen festzustellen und Prostatakrebs auszuschließen.

8. Sie nehmen an Gewicht ab, ohne dies zu beabsichtigen

Unerklärlicher Gewichtsverlust ist ein weiteres potenzielles Zeichen für Prostatakrebs. Dieses Symptom tritt normalerweise auf, wenn sich der Krebs außerhalb der Prostata ausgebreitet hat.

9. Sie verlieren häufig das Gefühl in Ihren Beinen oder Füßen

Natürlich können beim langen Sitzen im Auto oder Flugzeug die Beine einschlafen. Wenn Sie aber häufig an Taubheit oder Gefühlsstörungen in den Beinen leiden, könnte dies auf Prostatakrebs hinweisen. Die Cancer Treatment Centers of America erklären dazu, dass diese Art von Taubheitsgefühl der unteren Gliedmaßen ein Symptom für die Ausbreitung von Prostatakrebs und dessen Druck auf die sogenannten Spinalnerven sein kann.

10. Sitzen ist schmerzhaft und unbequem

Beschwerden oder Schmerzen beim Sitzen können ebenfalls ein Problem mit Ihrer Prostata signalisieren. Diese Art von Schmerz kann durch die Prostata verursacht werden, die auf andere Bereiche Ihres Beckens drückt. Wenn Sie bemerken, dass Sie im Sitzen Schmerzen oder Druck verspüren, sich aber besser fühlen, wenn Sie aufstehen, könnte das ein Hinweis auf eine Erkrankung durch Prostatakrebs sein. (as)