Neues Verhütungsgel für Männer muss lediglich auf Arme und Schultern aufgetragen werden

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Wird es bald ein Verhütungsgel für Männer geben?

In vielen Ländern ist die Verhütung von ungewollten Schwangerschaften meist eine Aufgabe der Frauen. Weitverbreitet ist beispielsweise die Einnahme der sogenannten Anti-Baby-Pille. Diese Form der Verhütung kann bei den Frauen allerdings zu verschiedenen starken Nebenwirkungen führen. Mediziner suchen schon länger nach Möglichkeiten, damit auch Männer einfach und zuverlässig verhüten können. Nun wurde ein Gel zur Verhütung entwickelt, welches Männer lediglich auf ihre Arme und Schultern auftragen müssen.


Gel wird durch Arme und Schultern aufgenommen

Die Studie wird zunächst in Seattle, Los Angeles und Kansas City durchgeführt und umfasst später Standorte in Chile, England, Italien, Kenia, Schottland und Schweden, erklären die Wissenschaftler. So soll die Sicherheit und Wirksamkeit des Gels festgestellt werden. Das Gel besteht aus Nestorone® (Segesteronacetat), einem für die Kontrazeption von Frauen verwendeten Progestinhormon, und Testosteron. Das Produkt mit der Bezeichnung NES / T ist ein neuartiges, reversibles Verhütungsmittel für Männer, das durch die Haut an Oberarmen und Schultern aufgenommen wird.

Wird in naher Zukunft Verhütung Männersache sein? (Bild: deagreez/fotolia.com)

Wollen Männer überhaupt verhüten?

„Das Potenzial dieses neuen Gels ist enorm“, erklärt Professor William Bremner von der University of Washington School of Medicine in einer Pressemitteilung. „Es gibt die falsche Vorstellung, dass Männer nicht an Instrumenten zur Kontrolle ihrer eigenen Fruchtbarkeit interessiert sind oder diese sogar fürchten. Wir wissen, dass dies nicht der Fall ist“, fügt der Mediziner hinzu. Frühere multinationale Umfragen haben gezeigt, dass mehr als die Hälfte der Männer angibt, dass sie ein männliches Verhütungsmittel verwenden würden, wenn es reversibel und unkompliziert ist. „Wir hoffen, dass die Ergebnisse dieser Studie den Weg für neues Interesse an der Entwicklung von Verhütungsmitteln für Männer ebnen und diese wichtige Arbeit im Bereich der öffentlichen Gesundheit vorantreiben werden“, sagt Professor Dr. Stephanie Page von der University of Washington School of Medicine in der gleichen Pressemitteilung.

40 Prozent aller Schwangerschaften sind ungeplant

Weltweit sind etwa 85 Millionen Schwangerschaften (40 Prozent aller Schwangerschaften) pro Jahr nicht geplant, was zu einer erhöhten Inzidenz von negativen gesundheitlichen Folgen für Frauen und Säuglinge beiträgt. Abgesehen von Kondomgebrauch und Vasektomie gibt es für Männer keine weiteren Verhütungsoptionen.

Gel wird einmal täglich angewendet

Die Erweiterung der Verhütungsoptionen für Männer könnte dazu beitragen, die Familienplanung zu einer gemeinsamen Verantwortung zwischen Frauen und Männern zu machen. Sichere, effektive und reversible Instrumente für Männer zur Kontrolle der eigenen Fruchtbarkeit geben dem Begriff Familienplanung eine neue Bedeutung. Das Produkt wird bereits seit mehr als einem Jahrzehnt entwickelt und jetzt an Paaren getestet. Das Gel wird von den Männern einmal täglich angewendet. Sobald die Spermienzahl des Mannes ein geeignetes Niveau erreicht hat, um eine Schwangerschaft zu verhindern, ein Vorgang, der voraussichtlich acht bis 16 Wochen dauern kann, wird das Paar darüber informiert, dass das Gel für ein Jahr als einzige Verhütungsmethode verwendet werden sollte. Sexualtrieb oder die Lust von Männern soll dabei unbeeinträchtigt bleiben, erläutern die Wissenschaftler.

Wovon hängt der Erfolg eines solchen Verhütungsgels ab?

„Der Erfolg eines reversiblen Verhütungsmittels für Männer erfordert einen Ansatz, der die Produktion von Spermien reduziert, ohne dass der Testosteronspiegel eines Mannes oder die Fähigkeit, Sperma zu einem späteren Zeitpunkt zu produzieren, beeinträchtigt wird“, sagt Studienleiterin Christina Wang vom Los Angeles Biomedical Research Institute. Die Herausforderung besteht darin, die richtige Kombination von Nestorone und Testosteron zur richtigen Zeit zu erreichen, fügt die Expertin hinzu. (as)