Rückruf-Aktion bei Edeka und Co: Dieses Brot kann gefährliche Fremdkörper enthalten

Hersteller ruft Kürbiskernbrot wegen Metall- bzw. Kunststoffteilen zurück

Die Aryzta Food Solutions GmbH hat einen Rückruf für ein Kürbiskernbrot (500 Gramm) gestartet. Nach Unternehmensangaben kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Broten Metall- und / oder Kunststoffteile befinden. Verkauft wurde die Ware vorwiegend bei Edeka.


Möglicherweise Fremdkörper im Brot

Die Aryzta Food Solutions GmbH aus Freiburg im Breisgau ruft ein Kürbiskernbrot (500 Gramm) zurück. Wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Metall- und / oder Kunststoffteile in einzelnen Broten befinden. Den Angaben zufolge ist ausschließlich Ware, die ab dem 12. März 2019 in Backstationen von wenigen Supermärkten verkauft wurde, betroffen. Die Brote wurden inzwischen aus dem Verkauf genommen.

Die Aryzta Food Solutions GmbH ruft ein Kürbiskernbrot (500 Gramm) zurück, weil sich darin Metall- und / oder Kunststoffteile befinden könnten. (Bild: monticellllo/fotolia.com)

Vorwiegend bei Edeka verkauft

Laut der Mitteilung wurde das vom Rückruf betroffene Brot vorwiegend bei Edeka angeboten.

Dem Unternehmen zufolge sind ausschließlich die Großräume München, Ingolstadt, Augsburg und Regensburg sowie die Städte Stadtallendorf (Hessen), Homberg (Hessen), Chemnitz (Sachsen), Vlotho (Nordrhein-Westfalen) und Scheidegg (Bayern) betroffen.

Eine genaue Liste der entsprechenden Märkte ist auf der Website der Aryzta Food Solutions GmbH veröffentlicht.

„Verbraucher, die den betroffenen Artikel gekauft haben, erhalten auch ohne Vorlage des Kassenbons eine Erstattung des Kaufpreises in ihren Einkaufsstätten“, heißt es in der Mitteilung.

Fremdkörper in Lebensmitteln

In der Lebensmittelproduktion kann es wegen Fehlern in den Herstellungsprozessen immer wieder zu Verunreinigungen oder Fremdkörpern wie Aluminium- oder Plastik-Rückständen kommen.

Fremdkörper in Lebensmitteln können viele verschiedene Verletzungen und Beschwerden hervorrufen.

Je nach Größe, Beschaffenheit und Material des verschluckten Körpers können beim Kauen Verwundungen im Mund- und Rachenraum auftreten.

Verschluckte Plastikteile können – je nach Größe – die Speiseröhre bzw. die Verdauungsorgane blockieren.

Verbleiben kleinere Teile im Körper, können diese mitunter Entzündungen auslösen. Auch Verdauungs- oder Magenprobleme und innere Verletzungen sind nicht auszuschließen.

Gefährlich kann es vor allem werden, wenn es sich bei den Gegenständen um Glas handelt. (ad)