Steigt die Lebenserwartung der Deutschen bald schon auf über 90 Jahre?

Lebenserwartung in Deutschland hat weiter zugenommen

Vor wenigen Jahren war berichtet worden, dass die Lebenserwartung der Deutschen ein neues Rekordniveau erreicht hatte. Doch das Ende der Fahnenstange ist längst nicht erreicht. Laut dem Statistischen Bundesamt ist die Lebenserwartung hierzulande erneut leicht angestiegen. In Baden-Württemberg stehen die Chancen für Neugeborene auf ein langes Leben am besten.


Weltweit werden Menschen immer älter

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtete in der Vergangenheit über eine weltweit steigende Lebenserwartung. In den westlichen Industrieländern könnte sie laut Experten schon bald 90 Jahre übersteigen. Hierzulande war die durchschnittliche Lebenserwartung auf einem neuen Rekordniveau angekommen. Doch sie steigt noch weiter, wie das Statistische Bundesamt nun berichtet.

Die Lebenserwartung in Deutschland hat erneut zugenommen. Für neugeborene Jungen beträgt sie 78 Jahre und vier Monate und für neugeborene Mädchen 83 Jahre und zwei Monate. (Foto: Robert Kneschke/fotolia.com)

Lebenserwartung in Deutschland erneut gestiegen

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden in einer Mitteilung schreibt, ist die Lebenserwartung in Deutschland erneut angestiegen.

Den Experten zufolge beträgt sie für neugeborene Jungen 78 Jahre und vier Monate und für neugeborene Mädchen 83 Jahre und zwei Monate.

Laut den Statistikern erhöhte sich in der sogenannten Sterbetafel 2014/2016 die Lebenserwartung für beide Geschlechter um jeweils zwei Monate im Vergleich zur vorhergehenden Erhebung von 2013/2015.

Die Lebenserwartung bei Geburt gibt an, wie lange Neugeborene den aktuellen Überlebensverhältnissen entsprechend durchschnittlich leben würden.

In Baden-Württemberg stehen die Chancen am besten

Doch wo stehen die Chancen auf ein langes Leben am besten?

Auf der Ebene der einzelnen Bundesländer weist Baden-Württemberg bei beiden Geschlechtern die höchste Lebenserwartung Neugeborener auf.

Für Jungen beträgt sie hier 79 Jahre und sechs Monate, für Mädchen 84 Jahre.

Die niedrigsten Werte weisen mit 76 Jahren und vier Monaten Jungen in Sachsen-Anhalt und mit 82 Jahren und drei Monaten Mädchen im Saarland auf.

Fernere Lebenserwartung bei Senioren hat ebenfalls zugenommen

Auch für ältere Menschen hat die Lebenserwartung weiter zugenommen. Nach der Sterbetafel 2014/2016 beläuft sich beispielsweise die sogenannte fernere Lebenserwartung von 65-jährigen Männern mittlerweile auf 17 Jahre und zehn Monate.

Für 65-jährige Frauen ergeben sich statistisch 21 weitere Lebensjahre.

Im Vergleich zur vorherigen Sterbetafel 2013/2015 hat die fernere Lebenserwartung in diesem Alter damit bei den Männern um einen Monat und bei den Frauen um zwei Monate zugenommen. (ad)