Zwei Stunden Aufenthalt in der Natur pro Woche verbessern Gesundheit und Wohlbefinden

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen ansehen

Wie lange sollten wir uns mindestens pro Woche in der Natur aufhalten?

Der Aufenthalt in der Natur soll positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Forschende untersuchten jetzt den Wahrheitsgehalt dieser Aussage und fanden dabei schließlich heraus, dass wir uns mindestens zwei Stunden pro Woche in der Natur aufhalten müssen, um unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit zu erhöhen.


Bei der aktuellen Untersuchung der University of Exeter und der Uppsala University wurde festgestellt, dass es sich positiv auf unsere Psyche und unsere Gesundheit auswirkt, wenn wir pro Woche mindestens zwei Stunden in der freien Natur verbringen. Die Ergebnisse der Studie wurden in dem englischsprachigen Fachblatt „Scientific Reports“ publiziert.

Spaziergänge in der Natur verbessern unsere Laune, unser allgemeines Wohlbefinden und unsere körperliche Gesundheit. (Bild: Kzenon/fotolia.com)

Weniger als zwei Stunden in der Natur führten zu keinen vergleichbaren Vorteilen

Die Studie ergab, dass Menschen, die mindestens 120 Minuten pro Woche in der Natur verbringen, signifikant häufiger von guter Gesundheit und höherem psychischen Wohlbefinden berichten als Menschen, die während einer durchschnittlichen Woche überhaupt keine Zeit in der Natur verbringen. Verbrachten Menschen weniger als zwei Stunden pro Woche in der Natur, beispielsweise in Stadtparks, Wäldern und Landschaftsparks wurden keine derartigen Vorteile festgestellt. Ein Spaziergang durch die Wälder zu machen, dabei Vogelgezwitscher zu hören und die Natur zu betrachten führt beispielsweise dazu, dass unser Stress und unser Blutdruck reduziert wird.

Daten von knapp 20.000 Menschen wurden ausgewertet

Für die aktuelle Studie wurden die Daten von 19.806 Menschen in England analysiert. Dabei wurde festgestellt, dass es keinen Unterschied macht, ob die 120 Minuten in der Natur pro Woche bei einem einzigen Besuch erreicht werden oder ob dafür mehrere Aufenthalte benötigt werden. Die 120-Minuten-Schwelle galt sowohl für Männer als auch für Frauen, für ältere und jüngere Erwachsene, für unterschiedliche berufliche und ethnische Gruppen, sowohl für wohlhabende als auch ärmere Menschen und sogar für Personen mit langfristigen Krankheiten oder Behinderungen.

Nutzen Sie öffentliche Grünflächen

Es ist allgemein bekannt, dass ein Aufenthalt in der Natur gut für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Menschen ist, bisher war allerdings nicht klar, wie lange wir uns für positive Auswirkungen in der Natur aufhalten müssen, berichten die Autoren der Studie. Die meisten Aufenthalte in der Natur bei dieser Studie fanden innerhalb von nur drei Kilometern von zu Hause statt, daher scheint es durchaus eine gute Idee zu sein, örtliche Grünflächen aufzusuchen. Zwei Stunden pro Woche sind ein realistisches und erreichbares Ziel für viele Menschen, zumal die zwei Stunden in der Natur auf mehrere Aufenthalte in der Woche verteilt sein können. Es gibt zunehmend mehr Hinweise darauf, dass das Leben in einer grünen, naturbelassenen Umgebung sich positiv auf unsere Gesundheit auswirkt, so die Forschenden.

Woher stammten die ausgewerteten Daten?

Die Daten der aktuellen Untersuchung stammten aus dem Natural England’s Monitor of Engagement with the Natural Environment Survey, der weltweit größten Studie, welche Daten zum wöchentlichen Aufenthalt von Menschen in der Natur sammelt. (as)

Autor:
Alexander Stindt
Quellen:
  • Spending at least 120 minutes a week in nature is associated with good health and wellbeing

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.