Aktivkohle

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Aktivkohle wird in der Medizin zum Beispiel gegen Durchfallerkrankungen und gegen Vergiftungen mit oral aufgenommenen Giftstoffen eingesetzt. Durch die äußerst poröse Struktur der Aktivkohle ist ihre Oberfläche auch bei geringen Mengen extrem groß, so das sie gut geeignet ist, um verschiedene Stoffe zu binden. Bei oraler Anwendung passiert die Aktivkohle den Verdauungstrakt und nimmt dabei Giftstoffe auf, so dass diese mitsamt der Aktivkohle anschließend wieder ausgeschieden werden können. Gängigste Anwendungsform sind die sogenannten Kohlekompretten (gepresste Aktivkohle in Tablettenform), allerdinsg ist Aktivkohle auch als Granulat verfügbar. Hergestellt wird die Kohle aus unterschiedlichsten Materialien von Holz bis hinzu Kunststoffen. (fp)

Frau nutzt Hautcreme aus einem Glas
Ungewöhnliche Kosmetik: Was kann Aktivkohle in Kosmetika bewirken?

„Schwarze Kosmetik“: Was soll eigentlich Aktivkohle in Kosmetika bewirken? In verschiedenen Kosmetikprodukten ist Aktivkohle oder Vulkanstein enthalten. Unter ...
Mehr

(Bild 1: hjschneider/fotolia.com)