Naturheikunde: Cranberry schützt die Blase

Cranberrys schützen die Blase. Bild: Tim UR - fotolia
Sebastian
Da bei Frauen die Harnröhre gerade einmal nur drei oder vier Zentimeter lang ist, wird das Aufsteigen von Keimen stark begünstigt. Die aufsteigenden Bakterien suchen sich ihren Weg in die Schleimhaut der Harnwege und nisten sich hier ein. Dies führt dazu, das die Schleimhäute drastisch anschwillen und es fortan zu den typischen Symptomen kommt, die jede Frau aus eigener Erfahrung kennt: Heftiges Brennen beim Urinieren, häufiger Harndrang mit einer sehr geringen Menge Harn, starke Schmerzen im Unterbauch und konstante Schwierigkeiten den Urin zu halten.

Frauen in den Wechseljahren oder während der Schwangerschaft sind eher betroffen
Obwohl diese Problematik jede Frau betreffen kann, sind Frauen durch die hormonellen Umstellungen während der Schwangerschaft weitaus öfter betroffen. Schließlich weiten sich durch die hormonellen Veränderungen die Harnwege, wodurch Keime und Bakterien leichter in die Harnröhre eindringen können. Auch Frauen in den Wechseljahren neigen vermehrt zu einer Harnwegsinfektion. Hierfür wird von Medizinern ein Östrogenmangel verantwortlich gemacht, welcher die Schleimhaut empfindlicher für Bakterien macht.

Cranberrys schützen die Blase. Bild: Tim UR - fotolia
Cranberrys schützen die Blase. Bild: Tim UR – fotolia

Die Cranberry kann Frauen helfen
Dank der nordamerikanischen Cranberry können Frauen nun jedoch die Widerstandskraft ihrer Blase erhöhen. Bereits die amerikanischen Indianer wussten schließlich die Cranberry gezielt als Heilpflanze einzusetzen.

Hauptbestandteil der Cranberry ist der besondere Pflanzenstoff, die Proanthocyaninde, welche das Anheften von Keimen und Bakterien an der Schleimhaut der Harnwege drastisch verringert. Proanthocyaninde verkleben konstant die Fortsätze der Bakterien, mit welchen sie sich unter normalen Umständen an den Schleimhäuten festhaken. Da dies nun allerdings nicht mehr möglich ist. werden die Bakterien beim nächsten Urinieren einfach wieder aus der Blase herausgeschwemmt. Da jedoch der Cranberry – Extrakt die Bakterien ausschließlich von der Schleimhaut fernhält und diese nicht tötet, bleibt die natürliche Flora von Vagina und Darm unverändert.

Da Cranberry jedoch nicht gleich Cranberry ist, sollten Frauen darauf achten, dass diese mindestens 36 mg Proanthocyaninde aufweist. Nur diese Menge sorgt dafür, dass eine gesunde Blasen – und Harnwegsfunktion unterstützt werden kann.

Advertising