AGES: Listerien in La Dolce Crema Löffelgorgonzola

Astrid Goldmayer

AGES: Listerien in „La Dolce Crema – Löffelgorgonzola“

07.06.2012

Für das Produkt „La Dolce Crema – Löffelgorgonzola“ des italienischen Herstellers Casarrigoni s.r.l sprach die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) jüngst eine Warnung vor dem Verzehr aus. Im Löffelgorgonzola, der von dem deutschen Unternehmen „Heiderbeck Käse vom Feinsten“ vertrieben wird, seien Listerien nachgewiesen worden. Betroffene Chargen seien unter anderem nach Vorarlberg in Österreich geliefert worden.

Mehr zum Thema:

Listerien können grippeähnliche Symptome auslösen
Am Donnerstag teilte die AGES mit, dass in „La Dolce Crema – Löffelgorgonzola“ des italienischen Herstellers Casarrigoni s.r.l Listerien nachgewiesen worden seien. Deshalb werde ausdrücklich vor dem Verzehr gewarnt. Das Produkt wurde als gesundheitsschädlich eingestuft und eine Rückholaktion der Firma „Heiderbeck Käse vom Feinsten“ veranlasst. Betroffen ist der Löffelgorgonzola mit Mindesthaltbarkeitsdatum 07.06., 15.06., 21.06. und 28.06. Kunden, die das Produkt bereits gekauft haben, sollten dies keinesfalls verzehren sondern entsorgen oder im Supermarkt reklamieren.

Das Bakterium Listeria monocytogenes kann die Krankheit Listeriose auslösen. Die Symptome sind grippeähnlich. Nach der Inkubationszeit kommt es bei Betroffenen meist zu Fieber, Durchfall, Bauchschmerzen sowie Übelkeit und Erbrechen. Normalerweise verläuft die Infektionskrankheit harmlos. Ältere Menschen, Schwangere, Säuglinge und Menschen mit generell geschwächtem Immunsystem sind jedoch gefährdet. Im Verlauf einer Schwangerschaft können Listerien das Absterben des Fötus oder Frühgeburten verursachen. Bei Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem kann sich die Infektion auf mehre Organe im Körper ausbreiten und folgenschwere Entzündungen der Hirnhaut auslösen.

EHEC-Keime in Zwiebelwurst entdeckt
Eine weitere Rückrufaktion in Österreich betrifft die „Hütthaler Gourmet Zwiebelstreichwurst 200 g“. Laut Angaben der Hütthaler KG wurde bei dem Produkt bei einer Eigenkontrolle der Verdacht auf EHEC-Keime laut. Das betrifft die Charge L6192 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MDH) 13.07.2012. Durch EHEC-Keime könne es zu Durchfall kommen, so das Unternehmen (EHEC-Symptome). „Es wurde festgestellt, dass bei dieser Charge ein geringer Teil durch einen menschlichen Fehler nicht ausreichend erhitzt und haltbar gemacht wurde. Trotz eindeutiger Zuordnung des Fehlers zu obiger Charge wird in Wahrung der Verantwortung für den Konsumenten der Rückruf auf sämtliche Chargen und Haltbarkeitsdaten bis einschließlich MHD 24.7.2012 des Artikels Hütthaler Gourmet Zwiebelstreichwurst 200 g, welcher vorübergehend in Filialen der Hofer KG erhältlich war, erweitert“, erklärte die Hütthaler KG. (ag)

Lesen Sie zum Thema:
Symptome einer EHEC Infektion

Bild: Wilhelmine Wulff / pixelio.de