Berliner Charité für Organspenden geehrt

Alfred Domke

Berliner Charité für Engagement bei Organspenden geehrt

06.10.2013

Am Montag wird die Berliner Charité für ihr Engagement bei Organspenden geehrt. In jüngerer Vergangenheit machten mehrere deutsche Kliniken wegen Organspende-Skandalen Schlagzeilen.

Besonderer Einsatz bei Organspende
Am Montag wird die Berliner Charité von Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) und der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) für ihr Engagement bei Organspenden geehrt. In den drei Transplantationszentren der Charité wurden 2012 insgesamt 26 Organspenden entnommen. Im Jahr zuvor seien es 22 gewesen. Am Virchow-Klinikum im Wedding wurden die meisten Organe explantiert. Seit 2002 zeichnet die DSO bundesweit Krankenhäuser für ihren besonderen Einsatz bei der Organspende aus.

Mehrere Organspende-Skandale
In jüngerer Vergangenheit waren mehrere Unikliniken in Deutschland wegen Verstößen bei der Vergabe von begehrten Spenderorganen in die Kritik geraten. So wurden erst vor wenigen Tagen Ermittlungen in Münster wegen Organspende-Skandal bekannt. Und in Göttingen steht derzeit ein Transplantationsarzt vor Gericht, der des elffachen versuchten Totschlags sowie der dreifachen Körperverletzung mit Todesfolge beschuldigt wird. Laut dem baden-württembergischen Sozialministerium sind derzeit rund 12.000 Menschen in Deutschland auf Empfänger-Wartelisten für Organe. Für die Zuteilung gelten gewisse Kriterien, mit denen festgelegt wird, welcher Patient welches Organ zu welchem Zeitpunkt erhalten kann. (ad)

Advertising

Bild: Siegfried Baier / pixelio.de