DRK belohnt Blutspenden mit besonderem Dankeschön

Fabian Peters

Deutsches Rotes Kreut belohnt Blutspenden mit besonderem Dankeschön

10.02.2011

Jeden Tag werden allein in Baden-Württemberg und Hessen mindestens 3.000 Blutkonserven für die medizinische Versorgung der Patienten benötigt. Da Blut nicht künstlich hergestellt werden kann, sind Blutspenden dabei von essentieller Wichtigkeit und ohne Alternative. Der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuz (DRK) hat in einer aktuellen Pressemitteilung auf die Bedeutung der Blutspenden für die medizinische Versorgung der Patienten hingewiesen und die Bevölkerung zur Blutspende aufgerufen.

Täglich 15.000 freiwillige Blutspenden erforderlich
„Die Blutspende ist ein unschätzbarer Dienst, mit dem Spender schwerstkranken Patienten zur Gesundung verhelfen oder Leben ermöglichen“, heißt es auf der Internetseite des DRK-Blutspendedienstes. Bereits seit 1952 sichern die unentgeltliche Blutspenden beim Deutschen Roten Kreuz die Versorgung der Patienten. Um dieser Versorgungsverantwortung gerecht zu werden, sei der Blutspendedienst täglich auf bundesweit 15.000 Freiwillige angewiesen, die bereit sind einen Teil ihres Blutes zu spenden. Grundsätzlich könne jeder gesunde Mensch im Alter zwischen 18 und 71 Jahren beim DRK Blut spenden, Erstspender dürfen allerdings nicht älter als 64 Jahre sein und alle Blutspender müssen ein Gewicht von über 50 Kilogramm auf die Waage bringen. Die Blutspende an sich dauere etwa 15 Minuten, mit der Anmeldung, ärztlichen Voruntersuchung und dem anschließendem Imbiss vor Ort sollten Spender eine gute Stunde für die Blutspende einplanen, so die Mitteilung des DRK. Pro Jahr sind nach Aussage der Experten bis zu sechs Blutspenden bei Männern und bis zu vier Blutspenden bei Frauen möglich. Detaillierte Informationen zur Blutspende und den möglichen Terminen vor Ort finden Interessierte unter der gebührenfreien DRK-Service-Hotline 0800-1194911 und auf der Internetseite des DRK-Blutspendedienstes unter http://www.blutspende.de.

Mehr zum Thema:

DRK will Leben der Lebensretter schützen
Mit einer außergewöhnlichen Aktion bedankt sich das DRK derzeit noch bis zum 20. März 2011 bei allen Blutspendern und versucht die Teilnahme an den Blutspendeterminen so noch ein wenig zu steigern. Rauchwarnmelder sollen das Leben der Lebensretter schützen, so die Mitteilung des DRK. Jeder Blutspender erhalte daher im Aktionszeitraum einen Rauchwarnmelder als Dankeschön für das lebensrettende Engagement. So möchte das DRK dazu beitragen, auch das Leben der Spender zu schützen, erklärte das Rote Kreuz seine aktuelle Aktion. (fp)

Lesen Sie auch:
Weiße Blutkörperchen im Urin
Neues Diagnoseverfahren bei Brustkrebs

Bild: Herbert Käfer / pixelio.de