Fett aber sehr gesund: Lachs stärkt das Herz

Gesunder Fisch trotz hohem Fettgehalt: Das Omega-3 im Lachs kann unter anderem erhöhte Blutfettwerte regulieren. (Bild: bit24/fotolia.com)
Nina Reese
Omega-3 hat viele positive Effekte auf die Gesundheit
Eine gesunde Ernährung beinhaltet normalerweise nur wenig Fett. Da passt der Lachs aus der Kategorie der „Fettfische“ auf den ersten Blick eher nicht auf den Speiseplan. Doch der hohe Fettanteil hat auch viele Vorteile: Denn das orange-rote Fleisch des Fisches ist reich an Omega-3-Fettsäuren. Diese haben einen sehr positiven Effekt auf die Gesundheit und können z.B. Herzerkrankungen vorbeugen.

Fettsäuren regulieren den Blutfettspiegel
Lachs gehört zu den beliebtesten Speisefischen der Welt. Ob Räucherlachs auf dem Brötchen, gebratenes Filet oder Sushi: Bei vielen Menschen kommt der beliebte Fisch regelmäßig auf den Teller. Und das ist gut so, denn Lachs ist zwar sehr fettreich, aber trotzdem gesund. Darauf weist laut der Nachrichtenagentur „dpa“ der Verbraucherinformationsdienst aid hin. Denn er enthält einen hohen Anteil besonders gesunder, mehrfach ungesättigter Omega-3-Fettsäuren, im Durchschnitt etwa 2,6 Milligramm pro 100 Gramm. Diese Fettsäuren wirken hohen Bluttfettwerten entgegen und haben einen positiven Effekt auf die Blutgerinnung, wodurch der Fisch Arterienverkalkung (Arteriosklerose) und koronaren Herzkrankheiten vorbeugen kann, so die Information des aid.

Gesunder Fisch trotz hohem Fettgehalt: Das Omega-3 im Lachs kann unter anderem erhöhte Blutfettwerte regulieren. (Bild: bit24/fotolia.com)
Gesunder Fisch trotz hohem Fettgehalt: Das Omega-3 im Lachs kann unter anderem erhöhte Blutfettwerte regulieren. (Bild: bit24/fotolia.com)

Viele Vitamine und Mineralstoffe
Der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren kann demnach je nach Art der Fütterung, Alter und Fanggebiet der Tiere schwanken, zudem ist das Fleisch von Zuchtlachs fetter als das von Wildlachs. Neben den Fettsäuren enthält der Fisch weitere wertvolle Nährstoffe, die eine gesunde Ernährung unterstützen. Der für die rötliche Farbe des Lachsfleisches verantwortliche Stoff „Astaxanthin“ gilt beispielsweise als eines der stärksten Antioxidantien und kann gesundheitsschädliche freie Radikale neutralisieren. Überdies finden sich im Lachs viele Vitamine (A, B, D, Folsäure) und Mineralstoffe wie z.B. Jod und Kalium.

Fettarme Fische enthalten nur wenig Omega-3
Wer Lachs essen möchte, findet im Handel eine große Auswahl an Variationen des Fisches. Neben Frischfisch werden unter anderem fertig portionierte, tiefgefrorene Lachssteaks, geräucherte Scheiben oder gebeizter Graved Lachs angeboten. Auch andere fettreiche Kaltwasserfische wie Makrele, Hering, Thunfisch und Sardinen enthalten viele Omega-3-Fettsäuren. Fettarme Fische wie z.B. Seelachs, Kabeljau oder Forelle haben hingegen nur relativ wenig davon zu bieten. (nr)

Advertising