Gefährliche Bakterien bleiben lange im Flugzeug

Heilpraxisnet

Gefährliche Bakterien überleben tagelang in Flugzeugen

21.05.2014

Gefährliche Krankheitserreger überleben einer US-amerikanischen Studie zufolge in Flugzeugen oft tagelang. Auf Armlehnen, Sitzen oder Toiletten sind Darmkeime und antibiotikaresistente Bakterien zu finden und können so weitere Passagiere infizieren.

Gefährliche Bakterien setzen sich tagelang fest
Einer neuen US-amerikanischen Studie zufolge können sich auf Oberflächen in Flugzeugen gefährliche Bakterien tagelang festsetzen. Demnach haftete der antibiotikaresistente Keim MRSA (Methillicin-resistenter Staphylococcus aureus) bis zu einer Woche an der Tasche auf der Rückseite eines Flugzeugsitzes, wie die Forscher bei der Jahreskonferenz der Amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie am Dienstag in Boston berichteten. Und auch der Ehec-Erreger E. coli 0157:H7, der im Darm vorkommt, war nach Angaben der Wissenschaftler bis zu vier Tage auf einer Armlehne nachzuweisen.

Übertragung per Hautkontakt
„Unsere Forschungen zeigen, dass diese Bakterien mehrere Tage auf bestimmten Oberflächen überleben können, was zu einem Risiko der Übertragung per Hautkontakt führt“, so der Hauptautor der Studie, der Biologe Kiril Waglenow von der Universität Auburn im US-Bundesstaat Alabama. Der Bakterienstamm MRSA, der auch als Krankenhauskeim bekannt ist, kann schwere bis tödliche Infektionen verursachen. Besonders gefährdet sind Menschen mit einem geschwächten Immunsystem und Ältere. Bei einer Infektion können verschiedene Symptome auftreten wie etwa Entzündungen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechenoder eine Blutvergiftung. MRSA ist gegen die meisten gängigen Antibiotika wie beispielsweise Penicillin resistent. Mittlerweile ist das Bakterium seit über 50 Jahren bekannt.

Effektivere Methoden zur Reinigung werden erforscht
Aber auch Infektionserreger aus dem Darm, für die es derzeit noch keine Behandlungsoptionen gibt, machen den Experten Sorgen. Dazu gehören zum Beispiel auch bestimmte Escherichia Coli, die Enzyme bilden und sich mit diesen gegen die Antibiotika wehren. Die Wissenschaftler brachten die Bakterien für die Untersuchungen im Labor auf Armlehnen, Klapptabletts oder auf in Flugzeugtoiletten verbauten Metallknöpfen auf und setzten sie „flugzeugtypischen Verhältnissen“ aus. Derzeit nehmen die Forscher in weiteren Studien auch noch andere Krankheitserreger, wie den der Tuberkulose, unter die Lupe. Zudem wollen sie künftig effektivere Methoden zur Reinigung der Oberflächen in Flugzeugen erforschen sowie antimikrobielle Materialien testen. (sb)

Bild: Klaus Serek / pixelio.de