Gewürznelke wirkt gegen Schmerzen

Sebastian

Pflanzenheilkunde: Gewürznelken wirken schmerzlindernd

22.02.2012

Die Gewürznelke ist nicht nur ein interessantes und wohlschmeckendes Gewürz, sondern besitzt auch in der Naturheilkunde einen hohen gesundheitlichen Wert. Bereits seit Jahrhunderten wird die Gewürznelke als Hausmittel gegen Zahnschmerzen, Herpesviren und Mundgeruch eingesetzt. Geschätzt wird die Pflanze aufgrund ihrer antiviralen, schmerzstillenden und entzündungshemmenden Kraft.

Mehr zum Thema:

Neben Heilpraktikern bescheinigen auch immer mehr Ärzte und Wissenschaftler der Gewürznelke eine schmerzstillende Heilwirkung. In der Medizin „werden die ganzen Nelken, das Nelkenöl und isolierte Inhaltsstoffe verwendet“, erklärt Johannes Gottfried Mayer von der „Forschergruppe Klostermedizin“ an der Universität Würzburg. Die speziellen Zubereitungen können vor allem „Entzündungen der Schleimhaut im Mund und Rachenraum“ lindern, sagt der Experte.

Jahrhunderte altes Hausmittel gegen Zahnschmerzen
Schon seit mehreren hundert Jahren werden nach Angaben des Forschers Gewürznelken bei Zahnschmerzen eingesetzt. In der schulmedizinischen Zahnheilkunde werden mittlerweile die Extrakte bei Wurzelkanalfüllungen verwendet. In Forschungsarbeiten konnte ermittelt werden, dass die Pflanze bei richtiger Anwendung antiviral und im Besonderen gegen Herpesviren wirkt. In der Naturheilkunde wird die Gewürzpflanze auch bei Bauchschmerzen, Blähungen, harter Bauch, Völlegefühl und Insektenstichen verwendet. Überliefert sind auch wohltuende Effekte bei Hautentzündungen und Akne.

Hoher Anteil an ätherischem Ölen
Das Geheimnis der Heilpflanze „ist vor allem der sehr hohe Anteil an ätherischem Ölen“, der bei 14 bis 26 Prozent liegt. Sie bestehen im Wesentlichen aus 70 bis 85 Prozent aus Eugenol, das auch in Zimt zu finden ist. Etwa 15 Prozent sind Eugenolacetat und weitere 5 bis 12 Prozent sind β-Caryophyllen. Neben den ätherischem Öl enthalten Gewürznelken etwa 12 Prozent Gerbstoffe und in kleineren Mengen Flavonoiden und Phytosterolen. Eugenol wirkt betäubend, weshalb Gewürznelken bei Zahnschmerzen zur Schmerzlinderung verwendet werden. Gewonnenes Nelkenöl wird aufgrund der schmerzlindernden Wirkungsweisen als Lösungen zum Gurgeln bei Halsschmerzen vielmals zusammen mit anderen Pflanzenstoffen in Apotheken angeboten.

Die Gewürznelke (Syzygium aromaticum) stammt von den Molukken und den südlichen Philippinen. Mittlerweile wird die Gewürzpflanze auch in Malaysia, Sri Lanka, Madagaskar, Indonesien, Sansibar und Südamerika angebaut.

Im Verlauf einer wissenschaftlichen Studien haben spanische Forscher der Universität „Miguel Hernández“ den Anteil an ätherischen Ölen und Gewürzen untersucht. Bei dem Vergleich wurden die mediterranen Gewürze Rosmarin, Thymian, Salbei, Oregano und Gewürznelken untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass die Gewürznelken den höchsten Gehalt an Gehalt an Antioxidantien in Form von Polyphenolen aufwiesen. Wird das Gewürz Fleischgerichten hinzugefügt, könnten diese schädliche Fettoxidationen aufhalten und damit einen gesundheitlichen Vorteil bieten. (sb)