Glassplitter verseucht: Aldi startet Rückruf für Delikatesse Rote-Bete-Kugeln

Aldi Nord ruft „Delikatess Rote-Bete-Kugeln“ des Herstellers „J. + W. Stollenwerk oHG“ zurück. In einem Glas war ein Glassplitter gefunden worden. (Bild: Thomas Siepmann/fotolia.com)
Alfred Domke
Aldi ruft „Delikatess Rote-Bete-Kugeln“ wegen Glassplittern zurück
Aldi Nord hat einen Rückruf für Rote Bete-Kugeln des Herstellers „J. + W. Stollenwerk oHG“ gestartet. In einem Glas war ein Glassplitter gefunden worden. Splitter und Scherben können zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie zu inneren Verletzungen führen.

Rückruf von Rote-Bete-Kugeln gestartet
Aldi Nord ruft „Delikatess Rote-Bete-Kugeln“ des Herstellers „J. + W. Stollenwerk oHG“ zurück. Laut einer Mitteilung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit wurde in einem Glas ein Glassplitter gefunden. Betroffen von dem Rückruf sind ausschließlich 370-Milliliter-Gläser mit der Losnummer: LA 288 6. Das Unternehmen schreibt: „Liebe Kundinnen und Kunden, bitte bringen Sie das Produkt „Delikatess Rote-Bete-Kugeln“ des Herstellers „J. + W. Stollenwerk oHG“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2019 und der Losnummer LA 288 6 in unsere Filialen zurück.“ Der Artikel sollte vorsorglich nicht mehr verzehrt werden. Vorhandene Gläser können in jeder Aldi-Nord Filiale zurückgegeben werden, der Kaufpreis wird erstattet.

Aldi Nord ruft „Delikatess Rote-Bete-Kugeln“ des Herstellers „J. + W. Stollenwerk oHG“ zurück. In einem Glas war ein Glassplitter gefunden worden. (Bild: Thomas Siepmann/fotolia.com)
Aldi Nord ruft „Delikatess Rote-Bete-Kugeln“ des Herstellers „J. + W. Stollenwerk oHG“ zurück. In einem Glas war ein Glassplitter gefunden worden. (Bild: Thomas Siepmann/fotolia.com)

Glassplitter können zu ernsthaften Verletzungen führen
Lebensmittel, die Glassplitter oder Glasscherben enthalten könnten, sollten grundsätzlich nicht mehr konsumiert werden. Diese können zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum oder auch zu inneren Verletzungen führen. In der Lebensmittelproduktion kann es aufgrund von Fehlern in den Herstellungsprozessen immer wieder zu Verunreinigungen oder Fremdkörpern wie Glas-, Aluminium- oder Plastik-Rückständen kommen. Erst vor wenigen Monaten wurde in Bayern eine große Rückrufaktion initiiert, nachdem bis zu zwei Zentimeter lange Glassplitter in Schweinefleisch gefunden worden waren. (ad)

Advertising