Lidl-Rückrufaktion: Salmonellen in Haselnusskernen

Fabian Peters

Lidl ruft Haselnusskerne aufgrund möglicher Salmonellen-Belastung zurück

27.11.2012

Rückrufaktion wegen Salmonellen in Haselnusskernen. Der Discounter Lidl ruft wegen des drohenden Gesundheitsrisikos die gemahlenen Haselnusskerne des Herstellers Märsch Importhandels-GmbH zurück. Die Produkte wurden bereits aus dem Verkauf genommen und die Verbraucher dazu aufgefordert, bereits erworbene Haselnusskerne nicht zu verzehren. Die Haselnusskerne können auch ohne Vorlage des Kassenbons gegen Erstattung des Kaufpreises in den Lidl-Filialen zurückgegeben werden.

Betroffen sind laut Mitteilung von Lidl „Gemahlene Haselnusskerne“ im 200 Gramm Beutel der Marke „märschimport“ mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 06. Juni 2013 und 06. Juli 2013. In den Produkten „wurden im Rahmen einer amtlichen Untersuchung Salmonellen nachgewiesen“, so die Begründung der aktuellen Rückrufaktion. Im Sinnes eines „konsequenten Verbraucherschutzes“ hat Lidl Deutschland nach eigenen Angaben „sofort auf die Information reagiert und die betroffenen Produkte aus dem Verkauf genommen.“ Der Hersteller Märsch Importhandels-GmbH habe alle Kunden dringend darum gebeten, die Haselnusskerne nicht zu verzehren.

Drohende Salmonellen-Infektion beim Verzehr der Haselnusskerne
Verkauft wurden die potenziell mit Salmonellen belasteten Haselnusskerne in den Filialen von Lidl in Deutschland. Da Salmonellen schwere Magen-Darm-Erkrankungen (die sogenannte Salmonellose) mit Symptomen wie Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen auslösen können, sollte auf den Verzehr der Haselnusskerne dringend verzichtet werden. Bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem, alten Menschen und Kleinkindern kann die Salmonellose in eine schwere Allgemeininfektion übergehen, die schlimmstenfalls lebensbedrohliche Ausmaße annimmt. Aufgrund des Gesundheitsrisikos sollten Konsumenten den Rückruf unbedingt beachten, so die Warnung des Herstellers. Die Märsch Importhandels-GmbH entschuldigte sich im Rahmen des aktuellen Warenrückrufs bei allen Betroffenen für die verursachten Unannehmlichkeiten. (fp)

Advertising

Bild: Knipseline / pixelio.de