Lungenerkrankung bei Heimbewohnern

Fabian Peters

Grippeviren verursachen Lungenerkrankung bei Heimbewohnern im Kreis Hameln-Pyrmont

11.12.2012

(Hameln). Die Ursache der rätselhaften Lungenerkrankungen in einem Seniorenpflegeheim im Kreis Hameln-Pyrmont ist geklärt. Die Beschwerden von mehr als 20 Heimbewohnern wurden durch eine Infektion mit Grippeviren vom Typ Influenza A ausgelöst, berichtet der „NDR“ unter Berufung auf die Aussage der Sprecherin des Gesundheitsamtes in Hameln.

Am vergangenen Wochenende wurden zahlreiche Bewohner des Seniorenheims in Coppenbrügge mit hohem Fieber, Husten und Lungenproblemen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Eine Patientin befand sich zwischenzeitig sogar in Lebensgefahr. Wodurch die Beschwerden der 23 Betroffenen ausgelöst wurden blieb zunächst unklar. Die Gesundheitsbehörden im Kreis Hameln-Pyrmont suchten fieberhaft nach der Ursache für die schwere Lungenerkrankung der Patienten. Am Montag konnten nun die ersten Ergebnisse der Untersuchungen vorgelegt werden. Demnach sind Grippeviren vom Typ Influenza A Auslöser der Erkrankung.

Pflegeheim bleibt vorerst gesperrt
Obwohl die Ursache der Beschwerden der Heimbewohner mittlerweile identifiziert werden konnte, bleibt weiterhin unklar auf welchem Weg sich die Infektion in dem Altenheim verbreiten konnten. So bleibt das Pflegeheim zunächst weiterhin für Besucher gesperrt und die zuständigen Behörden haben umfassende Hygienemaßnahmen angeordnet, um weitere Infektionen zu vermeiden. Derzeit befinden sich noch 20 Bewohner des Altenheims im Krankenhaus, zwei von ihnen werden auf der Intensivstation behandelt. Den meisten gehe es mittlerweile jedoch wieder besser, berichtet der „NDR“. Zwar ist auch bei Grippeinfektionen das Gesundheitsrisiko nicht zu unterschätzen, doch hat die Identifizierung der Erreger bei den Betroffenen und den Verantwortlichen des Pflegeheimes sicher ein wenig für Beruhigung gesorgt. Zumal am Wochenende zunächst über den Auslöser der Beschwerden spekuliert worden war und der Großeinsatz der Rettungsdienste Schlimmstes befürchten ließ. (fp)

Advertising

Bildnachweis: Rike / pixelio.de