Microsoft-Gründer Bill Gates sagt, Krebs ist in 30 Jahren heilbar

Sämtliche Krebserkrankungen könnten nach Ansicht des Microsoft-Gründers Bill Gates schon in 30 Jahren heilbar sein. (BIld:crevis/fotolia.com)
Fabian Peters
Bill Gates: Krebs in 30 Jahren weitgehend heilbar
Zusammen mit seiner Ehefrau Belinda investiert der Microsoft-Gründer Bill Gates Milliarden in die Entwicklung neuer Heilmethoden und in die Gesundheitsvorsorge. In einem Interview erklärte der reichste Mann der Welt, Krebs werde bald kein Problem mehr sein.

Forschung hat große Sprünge gemacht
Zwar meinen manche Gesundheitsexperten, die Ausrottung von Krebs könnte unmöglich sein, doch die Forschung arbeitet seit Jahrzehnten mit Hochdruck daran, neue Medikamente und Therapien zu finden, die die Chancen auf Heilung verbessern. Ständig wird über neue Erkenntnisse berichtet. So fanden Forscher aus der Schweiz vor kurzem heraus, dass elektromagnetische Wellen Hirntumore am Wachstum hindern. Bei einigen Krebsarten konnte durch den medizinischen Fortschritt die Prognose deutlich verbessert werden. Viele Experten sind überzeugt, dass die positive Entwicklung weiter gehen wird. Auch der reichste Mann der Welt, Bill Gates, glaubt daran.

Weiter große Fortschritte erwartet
Gegenüber dem Onlinemagazin „techinsider.io“ sagte der US-amerikanische Unternehmer, er sei überzeugt, dass die medizinische Forschung in den nächsten Jahren weiter große Fortschritte machen wird. Krebs werde schon bald kein Problem mehr sein. „In der Medizin haben wir viele Wunder erlebt, und ich glaube, wir alle erwarten und rechnen mit mehr“, sagte der Milliardär im Interview. „Ich bin überzeugt davon, dass Krebs in den nächsten 30 Jahren weitgehend heilbar sein wird.“ Die Entwicklung neuer Medikamente sei für ihn ein „Wunder“, da sie niemand vorausgesehen habe und ihre Wirkung sehr tiefgreifend sei.

Sämtliche Krebserkrankungen könnten nach Ansicht des Microsoft-Gründers Bill Gates schon in 30 Jahren heilbar sein. (BIld:crevis/fotolia.com)
Sämtliche Krebserkrankungen könnten nach Ansicht des Microsoft-Gründers Bill Gates schon in 30 Jahren heilbar sein. (BIld:crevis/fotolia.com)

Wissen über Krebs hat zugenommen
Der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge erkranken weltweit jedes Jahr rund 14 Millionen Menschen an Krebs, etwa acht Millionen sterben an den Folgen. Die Experten rechnen mit einem Anstieg der Krebserkrankungen bis zum Jahr 2025 auf jährlich 20 Millionen Neuerkrankungen. Allerdings habe das Wissen über Krebs zugenommen und die Behandlungsmethoden wie Chemo- und Immuntherapien sowie Hormonbehandlungen seien verbessert geworden. Die Früherkennung spielt bei vielen Krebsarten eine immer größere Rolle.

Entwicklung neuer Heilmethoden
Bill Gates, der sich seit Jahren im gemeinnützigen Bereich engagiert, schreibt in seinem Bericht zum Jahr 2016, dass die Entwicklung neuer Heilmethoden schneller vorangehen werde. Rekapituliere man, wie viele Medikamente seit 1990 entwickelt worden seien, sei das eine Erfolgsgeschichte. „Wir haben wichtige Impfstoffe gegen die Kinderlähmung entdeckt, die Zahl der Kinder unter fünf Jahren, die sterben, konnte halbiert werden.“ Die „Bill & Melinda Gates Foundation“, eine Stiftung gegen Hunger und Krankheiten, der Gates zusammen mit seiner Ehefrau Melinda vorsteht, hat vor allem die Gesundheit der bedürftigen Kinder in Entwicklungsländern im Blick. Sie unterstützt die Bekämpfung und Erforschung von Krankheiten wie Malaria, Kinderlähmung und Aids. Der Unternehmer hat bereits über 28 Milliarden US-Dollar in wohltätige Organisationen investiert. (ad)

Advertising