Naturheilkunde bei Schluckauf

Heilpraxisnet

Selbstbehandlungsmöglichkeiten bei Schluckauf

Was kann man bei Schluckauf selbst tun? Die Naturheilkunde gibt hierbei ein paar gute Ratschläge.

Schluckauf ist zwar unangenehm, jedoch meist harmlos und mit Selbsthilfemaßnahmen aus der Naturheilkunde gut in den Griff zu bekommen. Da es sich beim Schluckauf (Singultus) um ein krampfartiges Zusammenziehen des Zwerchfellmuskels handelt, sind vor allem Heilmittel mit krampflösenden Eigenschaften hilfreich.

Lieber öfter zu Hausmitteln statt zu Medikamenten greifen. Bild: fotoknips - fotolia
Lieber öfter zu Hausmitteln statt zu Medikamenten greifen. Bild: fotoknips – fotolia

Eine spasmolytische Wirkung auf sämtliche Muskeln des Körpers ist den Mineralstoffen Kalzium und Magnesium zu eigen. In Tablettenform sollten diese jedoch bei heftigem Schluckauf lieber zwischen den „Anfällen“ eingenommen werden, um die Gefahr des Verschluckens zu vermindern. Die sanftere Alternative besteht in der langsamen und schluckweise Einnahme der „Heißen Sieben“, wobei 10 Tabletten des Schlüßler-Salzes Nr.7 (Magnesium phos.) in heißem Wasser aufgelöst werden.

Als Heilpflanze wird immer wieder Dillkraut (Anethum graveolens) beschrieben, dessen Samen gekaut oder die Blätter als Tee getrunken werden. Dill enthält Inhaltsstoffe mit krampflösenden Eigenschaften und eignet sich besonders, wenn Blähungen und andere Verdauungsbeschwerden zugrunde liegen. Als Hausmittel ist vor allem Obstessig bekannt, von dem 1 Teelöffel in warmem Wasser getrunken werden soll. Auch 1 Teelöffel Zucker, frischer Zwiebelsaft oder ein Glas Orangensaft sollen hilfreich sein.

Verhaltensmaßnahmen: Nur amüsant oder tatsächlich hilfreich?
Ein Glas Wasser, das wahlweise im Kopfstand oder liegend auf dem Rücken getrunken wird (Achtung, Kopf darf angehoben werden!) soll genauso helfen wie minutenlanges Lutschen von Eis oder Liegen auf der linken Seite. Auch ein warmes Bad soll Abhilfe schaffen. Weit verbreitet ist der Tipp, bei angehaltenem Atem dreimal zu schlucken. Sicherlich gut gemeint ist das plötzliche Erschrecken eines vom Singultus geplagten Sitznachbarn, der daraufhin von der Plage erlöst sein soll. Tatsächlich soll Ablenkung ein wirksames Mittel gegen den Schluckauf darstellen.

Wem was nützt oder nur zum Lachen bringt, muss jeder für sich ausprobieren. Vielleicht nützt es uns auch, weil es uns zum Lachen bringt. Schließlich hat auch ein herzhaftes Lachen entkrampfende und lösende Wirkung. (Dipl.Päd. Jeanette Viñals Stein, Heilpraktikerin)

Advertising