Neue Studie: Dunkle Schokolade verbessert die Herz-Kreislauf-Gesundheit

Alexander Stindt
Studie untersucht die positiven Auswirkungen von Flavanolen in Kakaoprodukten
Sicherlich essen die meisten Menschen gerne ab und zu Schokolade. Der Konsum sollte nicht übertrieben werden, weil Schokolade unter anderem sehr viel Zucker enthält. Forscher fanden jetzt heraus, dass der Verzehr von sogenannten Flavanol-reichen Kakaoprodukten zu einer besseren Herz-Kreislauf-Gesundheit führt.

Die Wissenschaftler der Brown University in den Vereinigten Staaten stellten bei einer Untersuchung fest, dass dunkele Schokolade viel Flavanole enthält und dieser Stoff die menschliche Herz-Kreislauf-Gesundheit verbessert. Diese Feststellung ist eine erfreuliche Nachricht für alle Schokoladenliebhaber. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „Journal of Nutrition“.

Schokolade ist generell sehr beliebt. Die meisten Menschen essen Schokolade aber sicherlich wegen ihres Geschmacks und nicht etwa wegen der positiven Auswirkungen auf die Gesundheit. (Bild: stockphoto-graf/fotolia.com)
Schokolade ist generell sehr beliebt. Die meisten Menschen essen Schokolade aber sicherlich wegen ihres Geschmacks und nicht etwa wegen der positiven Auswirkungen auf die Gesundheit. (Bild: stockphoto-graf/fotolia.com)

Mediziner analysieren die Ergebnisse von 19 kontrollierten Studien
Die amerikanischen Forscher führten eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse von 19 randomisierten kontrollierten Studien über Kakao-Konsum durch. Die Mediziner konzentrierten sich bei ihrer Untersuchung darauf, ob der Verbrauch von Flavanol-reichen Kakaoprodukten mit einer Verbesserung der Gesundheit von Herz und Kreislauf verbunden ist. Zum Vergleich erhielten einige der 1.139 freiwilligen Teilnehmer bei den Untersuchungen nur Placebos.

Einfluss von Kakaoflavanolen auf kardiometabolische Biomarker
Die Meta-Analyse versuchte festzustellen, wie Kakaoflavanole die menschlichen kardiometabolischen Biomarker beeinflussen, sagt Autor Professor Simin Liu von der Brown University in den USA. Die Wissenschaftler fanden dabei heraus, dass die Aufnahme von Kakaoflavanolen die Wahrscheinlichkeit für eine Dyslipidämie reduzieren kann.

Mehr zum Thema:

Was ist eine Dyslipidämie?
Eine solche Dyslipidämie ist eine Lipidstoffwechselstörung. Diese zeichnet sich durch eine von der Norm abweichende Konzentrationen an Cholesterin und Triglyceriden im Blut aus. Die Erkrankung führt zu einer Insulinresistenz und systemischen Entzündungen. Dies sind alles wichtige subklinische Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, erklärt Professor Liu.

Auswirkungen des Konsums von Flavanolen
Es konnten nur kleine bis bescheidene Vorteile festgestellt werden, wenn Menschen Flavanolreiche Kakaoprodukte konsumieren. Die festgestellten Vorteile seien aber trotzdem statistisch signifikante Verbesserungen, sagen die Forscher. Die größten positiven Effekte wurden bei Freiwilligen beobachtet, die zwischen 200 und 600 Milligramm Flavanole pro Tag zu sich nahmen. Die Aufnahme basierte dabei auf dem Kakao-Verbrauch der Teilnehmer. Die Mediziner stellten signifikante Rückgänge bei der Blutglukose und dem Insulin fest. Außerdem beeinflusste die Aufnahme von Flavanolen einen weiteren Indikator für die Insulinresistenz namens HOMA-IR und einen Anstieg der HDL-Werte (gutes Cholesterin).

Vorteilhafte Auswirkungen basieren auf dem Konsum von dunkler Schokolade
Die Teilnehmer in der Metaanalyse konsumierten überwiegend dunkle Schokolade. Einige Probanden verwendeten Getränke, welche auf Kakaopulver basierten, erklären die Autoren. Daher sollten die Ergebnisse aus der aktuellen Studie nicht für verschiedene Arten von Pralinen oder weißer Schokolade verallgemeinert werden. Bei diesen ist im Normalfall der Inhalt von Zucker und Lebensmittelzusatzstoffen wesentlich höher, verglichen mit dunkler Schokolade. (as)