Neuer Online-Test erkennt Gesichtsblindheit

Fabian Peters
Sind Sie gesichtsblind? Ein neuer Online-Test ermöglicht die Erkennung der Prosopagnosie
Britische Wissenschaftler haben einen Test entwickelt, mit dessen Hilfe Anzeichen einer Gesichtsblindheit (Prosopagnosie) identifiziert werden können. Online lässt sich nun testen, ob möglicherweise eine Schwäche bei der Gesichtserkennung vorliegt. An dem Projekt beteiligten sich Forscher verschiedener Londoner Universitäten wie unter anderem des King’s College London und des University College London.

Die medizinische Bezeichnung „Prosopagnosie “ beschreibt die Unfähigkeit, Menschen allein durch ihre Gesichter zu erkennen. In der extremsten Form, können Betroffene nicht einmal ihre Familie oder Freunde allein anhand des Gesichts erkennen, berichtet der britische Nachrichtensender „BBC“. Mildere Formen sind für die Betroffenen indes oftmals eher unterbewusst eine Belastung. Sie verwenden Erkennungsmerkmale abseits des Gesichts, wie die Frisur, Kleidung, Sprache, Körperhaltung oder ähnliches als Hilfsmittel zur Identifizierung ihrer Mitmenschen. Insbesondere bei diesen weniger ausgeprägten Formen der Prosopagnosie werden sich viele Betroffene ihrer Gesichtserkennungsschwäche nicht bewusst und meinen, lediglich ein schlechtes Gedächtnis für Gesichter zu haben. Mit dem einfach durchzuführenden Online-Test soll hier nun eine bessere Identifizierung Betroffener ermöglicht werden.

Eine Gesichtserkennungsschwäche lässt sich mit dem neuen Online-Test gut bestimmen. (Bild: lassedesignen/fotolia.com)
Eine Gesichtserkennungsschwäche lässt sich mit dem neuen Online-Test gut bestimmen. (Bild: lassedesignen/fotolia.com)

Den Angaben der britischen Forscher zufolge kann die Prosopagnosie angeboren sein, aber auch durch Verletzungen des Gehirns hervorgerufen werden. Die Ausprägung der Gesichtserkennungsschwäche kann dabei äußerst unterschiedlich ausfallen und die Prosopagnosie wird von den Betroffenen mitunter nicht als solche erkannt. Das Forscherteam um Dr. Richard Cookvom University College London hat daher einen 20-Punkte-Fragebogen entwickelt, der helfen soll, die Prosopagnosie zu identifizieren.

Beispielsweise sollen Teilnehmende in dem Test eine Selbsteinschätzung ihrer Gesichterkennungsfähigkeit abgeben oder bewerten inwiefern Sie Schwierigkeiten bei der Erkennung haben, wenn jemand seine Frisur ändert. Bei den 20 vorgelegten Aussagen ist jeweils die Übereinstimmung auf einer Skala von eins bis fünf zu bewerten, wobei fünf Punkte für eine vollständige Übereinstimmung stehen und ein Punkt für die vollständige Ablehnung der Aussage. Anhand der erreichten Punktezahl wird laut Aussage der Forscher deutlich, ob eine Gesichtserkennungsschwäche vorliegt oder nicht. Der Prosopagnosie-Test ist zwar auf englisch, jedoch insgesamt relativ leicht verständlich und für alle Interessierten offen. (fp)