Ökotest: Krebserregende Stoffe in Duschgels

Sebastian

Zahlreiche Duschgels sollen nach Angaben von "Ökotest" gesundheitsgefährdende Stoffe enthalten.

(03.06.2010) Das Verbrauchermagazin "Ökotest" hat 31 Duschgele untersucht und auf die gesundheitliche Verträglichkeit getestet. Dabei kamen erschreckende Ergebnisse zu Tage: Die Mehrheit der Duschgels enthielt krebserregende Inhaltsstoffe.

Ökotest testete insgesamt 31 Duschgels. Sechs der getesteten Gele waren natürlich hergestellte Duschgels und entstammen der Naturkosmetik. Die restlichen Produkte wurden in Apotheken, Drogerien, Supermärkten und Discount-Märkten gekauft. Die Preisspanne der unterschiedlichen Produkte war sehr hoch: Das kostengünstigste Duschgel kostete gerade einmal 54 Cent, das teuerste 11,50 Euro. Ökotest wollte vor allem wissen, ob die Hersteller noch immer den krebserregenden Stoff "Dioxan" verwenden. Die Tester sollten mit ihrer Annahme Recht behalten.

Mehr zum Thema:

Gerade einmal sechs der getesteten Duschgele erhielten das Ökotest-Siegel "Sehr Gut". Es waren genau die sechs getesteten Duschgele, die der Naturkosmetik entstammen. Alle sechs Produkte enthielten keine krebserregenden Stoffe. Die Testsieger waren: Dr. Hauschka Duschcreme Herbe Zaubernuss, Lavera Body Spa Lemon Fresh Dusch- und Badegel, Logona Nordic Duschbad Cranberry & Sandddorn, Weleda Sanddorn Vitalisierungsdusche, Kneipp Naturkosmetik Duschbalsam Zitronengras & Olive, und Neobio Chili-Orange Duschgel. Einziger Nachteil der Naturkosmetik-Duschgels: sie sind wesentlich teurer, als die konventionellen Produkte.

Bis auf ein Duschgel, nämlich "Sebamed Frische Dusche", enthielten alle anderen geprüften Duschgels Spuren des krebserregenden Stoffes "Dioxan". Zwei weitere Produkte wiesen zudem noch weitere gesundheitsgefährdende Stoffe auf. Das fazit laute daher: Naturkosmetik ist zwar teuer, aber wesentlich besser für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Obwohl Hersteller koventioneller Duschgels in der Vergangenheit immer wieder versprachen andere Tenside einzusetzen, wird noch immer "Dioxan" bei den meisten Duschgel-Produkten eingesetzt. (sb)