Ohne Frühstück fehlen Kindern Nährstoffe für Wachstum und Entwicklung

Alexander Stindt
Experten: Das Frühstück ist wichtig für Kinder
Es gibt verschiedene Gründe, warum Kinder ihr Frühstück vernachlässigen können. Beispielsweise haben die Kinder nicht genug geschlafen und kommen deswegen nur schlecht aus dem Bett, so dass die Betroffenen dann häufig keine Zeit mehr für ein anständiges Frühstück haben. Es gibt natürlich auch Kinder, die morgens einfach keinen Hunger haben oder Eltern, welche morgens keine Zeit haben, ihren Kindern ein Frühstück zu machen. Forscher fanden jetzt heraus, dass wenn Kinder regelmäßig ihr Frühstück auslassen, sie dadurch zu wenig Nährstoffe für das Wachstum und die Entwicklung zur Verfügung haben.

Die Wissenschaftler des King’s College London stellten bei ihrer Untersuchung fest, dass Kinder, die ihr Frühstück überspringen, dadurch in ihrem Wachstum und ihrer Entwicklung gehemmt werden können. Die Mediziner veröffentlichten eine Pressemitteilung zu den Ergebnissen ihrer Studie.

Ein gesundes Frühstück ist wichtig für einen guten Start in den Tag. Forscher stellten fest, dass Frühstücken für Kinder sehr wichtig ist, weil diese sonst zu wenig Nährstoffe für das Wachstum und die Entwicklung zu sich nehmen. (Bild: Monkey Business – fotolia)

Das Frühstück enthält viele wichtige Nährstoffe
Wenn Kinder jeden Tag ihr Frühstück essen, führt dies zu einer höheren täglichen Aufnahme von wichtigen Schlüsselnährstoffen wie beispielsweise Folat (Folat ist wichtig für die Entwicklung von genetischem Material), Kalzium, Eisen und Jod (wichtig für die Entwicklung der Schilddrüsenfunktion), verglichen mit nicht frühstückenden Kindern, erläutern die Forscher.

Experten analysierten die Daten von mehr als 1.600 Kindern für ihre Studie
Für die Studie nutzte das Forscherteam sogenannte Lebensmittel-Tagebücher, welche Teil des National Diet and Nutrition Survey Rolling Programms waren. Dieses Programm untersuchte im Zeitraum vom Jahr 2008 bis zum Jahr 2012 eine Gruppe von 802 Kindern im Alter von vier bis zehn Jahren und eine Gruppe von 884 Kinder im Alter von elf bis 18 Jahren.

Über 31 Prozent der Kinder ohne Frühstück litten unter einer zu niedrigen Nahrungsmittelaufnahme
Die Nährstoffzufuhr wurde anhand der vorliegenden Datenbank auf ihre Auswirkungen für die Gesundheit bewertet. Unter einem Frühstück verstanden die Experten, wenn zwischen sechs und neun Uhr über 100 Kalorien aufgenommen wurden. Die Forscher fanden bei ihrer Untersuchung heraus, dass etwa 31,5 Prozent der Kinder, welche das Frühstück nicht zu sich nahmen, dadurch eine zu niedrigere Nährstoffaufnahme von Eisen aufwiesen, im Vergleich zu 4,4 Prozent der frühstückenden Kinder.

Kinder nehmen durch das Frühstück mehr Folsäure, Kalzium, Vitamin C und Jod zu sich
Außerdem nahmen 19 Prozent der Kinder ohne Frühstück auch zu wenig Kalzium zu sich, gegenüber 2,9 Prozent bei den frühstückenden Kindern. 21,5 Prozent der Kinder ohne Frühstück nahmen zu wenig Jod auf, im Vergleich zu 3,3 Prozent bei den frühstückenden Kindern. Keines der Kinder, die täglich frühstückten, hatte eine so geringe Aufnahme von Folat, dass sie unter der empfohlene Nährstoffaufnahme lag. Aber 7,3 Prozent der Kinder ohne ein Frühstück wiesen eine zu niedrige Folat-Aufnahme auf. Die Analyse zeigte, dass an Tagen mit einem Frühstück bei jüngeren Kindern (vier bis zehn Jahre) eine deutlich erhöhte Aufnahme von Folsäure, Kalzium, Vitamin C und Jod festgestellt werden kann.

Einige Einflüsse könnten sich auf die Ergebnisse ausgewirkt haben
Die Ergebnisse könnten durch den Einfluss der Eltern beeinflusst worden sein. Es besteht außerdem die Möglichkeit, dass die sogenannten Ernährungstagebücher, insbesondere bei den älteren Kindern, falsche Angaben enthielten, schränken die Autoren ein. Einige Analysen seien zudem wiederholt worden, um unplausible Ergebnisse bei der Energiezufuhr zu überprüfen.

Frühstück das Schlüsselelement bei der gesunden Ernährung von Kindern?
„Diese Studie belegt, dass das Frühstück ein Schlüsselelement für die Eltern ist, wenn es darum geht sicherzustellen, dass Kinder die Nährstoffe erhalten, die sie benötigen“, erklärt die Autorin Dr. Gerda Pot vom King’s College London. Weitere Studien, die spezifische Nahrungsmittel und die Qualität der Ernährung untersuchen, könnten Auswirkungen von unterschiedlichen Arten des Frühstücks identifizieren. Außerdem könnte festgestellt werden, was für ein Frühstück Kinder in welchem Alter zu sich nehmen, erklären die Experten.

Mädchen frühstücken seltener als Jungen
Zusätzlich ergab die Untersuchung, dass 6,5 Prozent der vier bis zehn Jahre alten Kinder jeden Tag ihr Frühstück vernachlässigen. Bei den elf bis 18 Jahre alten Teilnehmern habe dieser Wert schon bei fast 27 Prozent gelegen und Mädchen verpassten generell häufiger ihr Frühstück als Jungen, erklären die Wissenschaftler. Außerdem wurde festgestellt, dass die Kinder von Familien mit einem höheren Einkommen regelmäßiger jeden Tag ihr Frühstück verzehrten. (as)