Studie: Fastfood schmälert die Fruchtbarkeit bei Frauen

Alexander Stindt

Wie wirkt sich spezielle Ernährung auf die Fruchtbarkeit aus

Es gibt eine Menge von unterschiedlichen Faktoren, welche die Schwangerschaft von Frauen stark beeinflussen können. Forscher fanden jetzt heraus, dass die Ernährung sich darauf auswirkt, wie schnell Frauen schwanger werden. Wenn Frauen Fastfood zu sich nehmen, führt dies dazu, dass es länger dauert, bis die Betroffenen schwanger werden. Konsumieren die Frauen allerdings viel Obst, werden sie dadurch schneller schwanger.


Die Wissenschaftler der University of Adelaide stellten bei ihrer aktuellen Untersuchung fest, dass die Ernährung von Frauen einen großen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft hat. Bestimmte Lebensmittel, wie beispielsweise Fastfood, bewirken, dass Frauen länger brauchen um schwanger zu werden. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der englischsprachigen Fachzeitschrift „Human Reproduction“.

Fastfood ist in der heutigen Zeit sehr beliebt. Forscher fanden jetzt heraus, dass Fastfood sich auf die Fruchtbarkeit von Frauen auswirkt und so eine Schwangerschaft erschwert. (Bild: Alexander Raths/fotolia.com)

Gesunde Ernährung erhöht die Fruchtbarkeit

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass eine gesunde Ernährung dazu beitragen kann, Menschen fruchtbarer zu machen. Wenn Frauen weniger als einmal pro Woche Obst zu sich nahmen, dauerte es im Durchschnitt etwa zwei Wochen länger, um schwanger zu werden, verglichen mit Frauen, welche mindestens dreimal am Tag Obst verzehrten. Dies zeigt, dass gesündere Nahrungsmittel die Empfängnis fördern, sagt Studienautorin Jessica Grieger von der University of Adelaide. US-Richtlinien empfehlen beispielsweise zwei bis drei Portionen Obst pro Tag zu sich zu nehmen, so dass die optimale Ernährung zur Erhöhung der Fruchtbarkeit den normalen Ernährungsempfehlungen entspricht.

Schwangere beantworteten Fragen zu ihrer Ernährung

Die Mediziner untersuchten für ihre Studie mehr als 5.500 Frauen in Australien, Neuseeland, Irland und Großbritannien, welche zu Beginn der Studie noch nie ein Baby bekommen hatten. Als die Frauen dann in der 15. Schwangerschaftswoche waren, wurden sie nach dem Konsum von bestimmten Lebensmitteln befragt. Es ging dabei darum, ob und wie oft bestimmte Lebensmittel konsumiert wurden. Die Liste war detailliert und enthielt beispielsweise frisches Obst, grünes Blattgemüse, bestimmte Fischsorten, Burger, gebratenes Huhn, Tacos, Pizza und Pommes Frites. Die Aufzeichnungen enthielten auch Details darüber, wann die Schwangerschaft bei den betroffenen Frauen begonnen hatte.

Wie wirkte sich die Ernährung aus?

Diejenigen, die am meisten Fastfood und die geringste Menge Obst gegessen hatten, brauchten zwei bis drei Wochen länger, um schwanger zu werden, verglichen mit denjenigen, die am meisten Obst und am wenigsten Fastfood konsumiert hatten, erklären die Forscher. Die Ergebnisse der Studie zeigen die schützende Wirkung des Konsums von Früchten, es gab dabei allerdings keine Assoziation mit grünem Blattgemüse oder Fisch, fügen die Mediziner hinzu.

Gab es Einschränkungen bei der Studie?

Obst und Gemüse enthalten eine Reihe von Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen, die sich positiv auf die Fruchtbarkeit auswirken können, sagen die Wissenschaftler. Bei der Studie wurden nur die Auswirkungen von grünem Blattgemüse untersucht. Anderes Blattgemüse wurde nicht untersucht, so dass nicht die gesamte Gemüseaufnahme erfasst wurde, was die Aussagekraft zu den Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit einschränkt.

Warum beeinträchtigt Fastfood die Fruchtbarkeit?

Fastfood könnte die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, da es einen hohen Gehalt an gesättigten Fettsäuren hat, spekuliert das Forscherteam. Die spezifischen Bestandteile von Fastfood und ihre Beziehung zur Fruchtbarkeit wurden bei Menschen bisher nicht untersucht. Fastfood ist energiereich und enthält hohe Mengen an gesättigten Fettsäuren, Natrium und Zucker, erläutern die Wissenschaftler. Es könnten einige dieser Fettsäuren sein, die in besonders hohem Maße in Fastfood vorkommen, welche die Eizellen beeinflussen. Eine Eizelle ist reich an gesättigten Fettsäuren und es ist möglich, dass die Ernährung einer Frau das Gleichgewicht dieser Fettkomponenten beeinflusst, sagt Grieger.

Welche anderen Faktoren beeinflussen die Fruchtbarkeit?

Eine gesunde Ernährung wirkt sich auch auf die Fruchtbarkeit von Männern aus. Wenn Männer viel Obst und Gemüse zu sich nehmen, verbessert sich dadurch die Qualität des Spermas. Andere Untersuchungen haben bereits ergeben, dass Rauchen und Fettleibigkeit die Fruchtbarkeit von Männern und Frauen beeinträchtigen können. Aber auch exzessives Trinken und körperlicher und emotionaler Stress können die Fruchtbarkeit mindern. Zusätzlich ist das Alter ein wichtiger Faktor bei einer Schwangerschaft. Bei etwa einem Drittel der Paare, bei denen die Frau älter als 35 Jahre ist, treten Fruchtbarkeitsprobleme auf. (as)