Fettleibigkeit

Ab wann gilt man als fettleibig?

Die Weltgesundheitsorganisation WHO nutzt zur Einstufung der Fettleibigkeit den Body-Mass-Index (BMI) sowie den Taillenumfang. Demnach ist ein BMI von 30 und mehr ein Indikator für Fettleibigkeit. Zusätzlich zum erhöhtem BMI sollte der Taillenumfang bestimmt werden. Liegt dieser bei Frauen bei 88 Zentimetern oder höher oder bei Männern bei 102 Zentimeter oder höher spricht man von einer gesundheitsgefährdenden Fettleibigkeit (Adipositas). Mögliche Folgeerkrankungen sind Diabetes, Herzkrankheiten, Bluthochdruck und viele mehr.

Häufige Ursachen der Fettleibigkeit

Oft entsteht Fettleibigkeit, wenn längerfristig eine höhere Zufuhr von Kalorien stattfindet, als vom Körper benötigt wird. Verschiedene Faktoren begünstigen diese erhöhte Energieaufnahme. Die größten Übeltäter in dieser Beziehung sind falsche Ernährung mit zu viel Zucker und Fetten (insbesondere gesättigte Fettsäuren) und Bewegungsmangel. Aber auch die Erbanlagen spielen eine Rolle. Manche Menschen neigen von Natur aus zu schnellerer Fettbildung als andere. Stress kann ebenfalls die falsche Ernährung fördern, genauso wie manche Krankheiten wie Diabetes und Schilddrüsenunterfunktion oder auch eingenommene Medikamente wie Kortison, Antidepressiva, Betablocker und die Anti-Baby-Pille. (vb)

Kinder aus unterprivilegierten Haushalten entwickeln doppelt so häufig Fettleibigkeit

Wie wirkt sich Wohlstand auf unsere Ernährung aus? Immer mehr Kinder und erwachsene Menschen in der heutigen Zeit leiden unter Übergewicht oder haben bereits e...
Mehr
Adipositas während der Schwangerschaft erhöht das Risiko für Geburtsfehler beim Kind

Wirkt sich ein erhöhtes Gewicht von Müttern auf neugeborene Kinder aus? Übergewicht und Fettleibigkeit sind weltweit auf dem Vormarsch und führen zu immer mehr...
Mehr
Studie: Unter- und Übergewicht erhöhen das Risiko für Migräne

Mediziner untersuchen die Auswirkungen des Gewichts auf Migräne Migräne sind spezielle Kopfschmerzen, welche als starke Anfälle auftreten. Die genauen Ursachen...
Mehr
Schon moderates Übergewicht reduziert signifikant die Lebensdauer

Mediziner untersuchen die Auswirkungen von Übergewicht auf die Lebensdauer Fettleibigkeit und Übergewicht wirken sich bekanntlich negativ auf die menschliche G...
Mehr
Adipositas: Mediziner testen erfolgreich neuen Wirkstoff gegen Fettleibigkeit

Wirkstoff zur Behandlung von Fettleibigkeit und deren Folgeerkrankungen Immer mehr Menschen weltweit leiden an Übergewicht und Fettleibigkeit. Allein in Deutsc...
Mehr
Studien: Armut reduziert die Lebensdauer stärker als Adipositas

Studie: Finanziell schlechter gestellte Menschen leben deutlich kürzer Fettleibigkeit ist eine Erkrankung, welche sich sehr negativ auf die Gesundheit von Betr...
Mehr
Aktuelle Studie: Adipositas beeinträchtigt das Erinnerungsvermögen

Zusammenhang zwischen hohem BMI und Störungen der Erinnerung festgestellt Fettleibigkeit (Adipositas) ist ein Problem, das in der heutigen Zeit immer mehr Leut...
Mehr
WHO klagt: 41 Millionen kleine Kinder sind viel zu dick

Im vergangenen Jahr berichtete ein internationales Forscherteam, dass die Zahl der Kinder mit Fettleibigkeit in vielen Ländern dramatisch zugenommen hat. Dies z...
Mehr
Oft letztes Mittel bei Fettleibigkeit: Magen-OP

Operationen bei Fettleibigkeit sind häufig der letzte Ausweg für Betroffene04.12.2013Eingriffe wie Magenband-, Schlauchmagen- oder Magen-Bypass-Operat...
Mehr
Fettleibigkeit nimmt in Vorpommern stark zu

Fast jeder Dritte leidet in Vorpommern unter Fettleibigkeit05.12.2012Immer mehr Menschen leiden in Vorpommern unter Fettleibigkeit (Adipositas). Das ergab eine ...
Mehr
Studie: Herzfehler bei Babys durch Fettleibigkeit

Fettleibigkeit bei Schwangeren: Risiko von Herzfehlern bei Babys? In einer aktuell veröffentlichten Studie von us- amerikanischen Forschern soll eine Fettl...
Mehr

(Bild 1: Kurhan/fotolia.com)