Übungen und Tipps gegen Kopfschmerzen im Büro

Astrid Goldmayer

Kopfschmerzen bei der Computerarbeit im Büro entstehen häufig durch Sehstörungen

01.10.2013

Viele Menschen klagen im Büro über Kopfschmerzen. Häufig verbergen sich Verspannungen oder psychosomatische Ursachen hinter den Beschwerden. Auch Sehstörungen können bei der Computerarbeit zu Kopfschmerzen führen. Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur „dpa“ erläutert Hans-Michael Mühlenfeld, Mitglied im Deutschen Hausärzteverband, was Betroffene gegen die Beschwerden tun können.

Kopfschmerzen im Büro entstehen häufig durch Stress und Verspannungen
„In 99 Prozent der Fälle rühren Kopfschmerzen von Verspannungen im Nackenbereich her", erläutert Mühlenfeld gegenüber der Nachrichtenagentur. Häufig stecken psychosomatische Ursachen wie Stress hinter den Beschwerden. Auch Fehlhaltungen können Verspannungen und Kopfschmerzen auslösen. Mühlenfeld empfiehlt eine effektive und bürotaugliche Übung zur Linderung der Schmerzen. Dafür kreuzt der Betroffene die Hände am Hinterkopf und drückt den Kopf nach hinten. Gleichzeitig halten die Hände dagegen. Die Übung dauert nur etwa eine Minute.

Eine weitere Ursache von Kopfschmerzen können Sehstörungen bei der Computerarbeit sein. Dann sollten Betroffene den Kopf langsam auf die Brust drücken. Beim Physiotherapeuten oder im Sportverein können weitere effektive Übungen erlernt werden. „Wenn die Kopfschmerzen durch die Computerarbeit kommen, dann sind meistens Sehstörungen der Grund", erklärt Mühlenfeld. Seltener seien Heizungsluft und Sauerstoffmangel Ursache von Kopfschmerzen.

Kopfschmerzen mit Naturheilverfahren lindern
Zu den einfachen Hausmitteln gegen Kopfschmerzen gehört unter anderem die Verwendung von Heilpflanzen und Heilkräutern. Lavendel, Waldmeister und Melisse inform einer Teezubereitung können die Beschwerden häufig lindern. Dafür wird ein Teelöffel getrocknete Lavendelblüten, ein Teelöffel getrocknetes Melissenkraut oder ein halber Teelöffel Waldmeisterkraut mit einem viertel Liter kochendem Wasser übergossen. Nach einer Ziehzeit von circa vier bis fünf Minuten wird die Flüssigkeit abgegossen. Drei Tassen sollten pro Tag von dem Tee getrunken werden.

Auch ein Teelöffel Schlüsselblume in etwa einen viertel Liter kochendes Wasser hilft gegen Kopfschmerzen. Nach einer Ziehzeit von ungefähr einer halbe bis einer ganze Minute ist der Tee fertig. Auch hier reichen drei Tassen am Tag, in kleinen Schlucken getrunken, um die lästigen Kopfschmerzen zu vertreiben. Darüber hinaus eignet sich auch Schafgarbentee. (ag)

Bild: B.Stolze / pixelio.de