Unglaublich aber Realität: Italiener spricht nach Hirnschädigung nur noch Französisch

Ist es möglich von einem auf den anderen Tag plötzlich eine Fremdsprache zu sprechen und dafür seine Muttersprache zu verlernen? Anscheinend kann in sehr seltenen Fällen durch einen Hirnschaden oder einen Schlaganfall solch eine merkwürdige Verhaltensweise ausgelöst werden. (Bild: hayo/fotolia.com)
Alexander Stindt
Wissenschaftler rätseln, warum ein italienischer Mann auf einmal nur noch Französisch spricht
Die Vorstellung, eines morgens zu erwachen und plötzlich eine andere Sprache zu sprechen, klingt zunächst bizarr und unglaubwürdig. Doch ein 50-jähriger Italiener erlebte jetzt genau diese Situation. Der Grund für das scheinbar plötzliche Erlernen der neuen Fremdsprache ist eine Hirnschädigung. Der Betroffene spricht jetzt nur noch Französisch.

Stellen Sie sich vor, dass Sie morgens aus dem Bett aufstehen und plötzlich kein Deutsch mehr sprechen können. Dafür sprechen Sie aber Spanisch oder irgendeine andere Sprache. Klingt sicherlich zuerst sehr eigenartig, ist aber durchaus möglich. Einem 50 Jahre alten italienischen Mann ist genau so eine Situation jetzt passiert. Der Italiener spricht kein Italienisch mehr, dafür spricht er nun Französisch. Schuld daran ist eine Hirnschädigung. Mediziner berichten über diesen eigenartigen Vorgang in der Fachzeitschrift „Cortex“.

Ist es möglich, von einem auf den anderen Tag plötzlich eine Fremdsprache zu sprechen und dafür seine Muttersprache zu verlernen? Anscheinend kann in sehr seltenen Fällen durch einen Hirnschaden oder einen Schlaganfall solch eine merkwürdige Verhaltensweise ausgelöst werden. (Bild: hayo/fotolia.com)
Ist es möglich, von einem auf den anderen Tag plötzlich eine Fremdsprache zu sprechen und dafür seine Muttersprache zu verlernen? Anscheinend kann in sehr seltenen Fällen durch einen Hirnschaden oder einen Schlaganfall solch eine merkwürdige Verhaltensweise ausgelöst werden. (Bild: hayo/fotolia.com)

Italiener hatte zuletzt vor 30 Jahren Französisch gesprochen
Außergewöhnliche Fälle, wie der vorliegende, treten nur sehr selten auf. Der Betroffene stellte zunächst alle behandelnden Mediziner vor ein großes Rätsel. Der Mann spricht nicht mehr in seiner Muttersprache, er spricht jetzt ausschließlich eine Fremdsprache, die er vor mehr als 30 Jahren in der Schule gelernt hatte, sagen die Forscher. Der 50-jährige Italiener erlitt eine Hirnschädigung und besteht nun drauf, nur noch Französisch zu sprechen. Zuletzt sprach der Mann die Sprache vor etwa 30 Jahren. Aus diesem Grund befinde sich sein Vokabular und seine Art der Formulierung auch auf dem Stand, der in der Schule gelehrt wurde, erläutern die italienischen Wissenschaftler Nicoletta Beschin, Angela de Bruin und Sergio Della Sala in der Fachzeitschrift „Cortex“.

Löste eine Wasseransammlung im Gehirn die eigenartigen Folgen aus?
Der Betroffene spricht mit jedem Französisch, es irritiert ihn nicht mal, wenn Menschen seine Aussagen nicht verstehen. Die Ursache hierfür scheint rein körperlich zu sein, erläutern die Autoren. Der 50 jährige Mann leidet leider seit einiger Zeit unter einer Hirnerkrankung. Bei dieser hatte sich ein Blutgefäß des Betroffenen im Hirnstamm des Mannes erweitert, erläutern die Experten. Dadurch bildete sich eine Wasseransammlung im Gehirn des Italieners. Diese wurde natürlich bereits medizinisch behandelt, fügen die Forscher hinzu.

Betroffener benimmt sich wie die typische Karikatur eines Franzosen
Es konnten bei dem Betroffenen keine kognitiven Einschränkungen festgestellt werden, sagen die Autoren. Bis auf die sprachliche Veränderung scheint alles in bester Ordnung zu sein. Die behandelnden Forscher und Mediziner vermuten jetzt, dass die Erkrankung des Gehirns zu einer Art von Zwangsstörung mit manischen und wahnhaften Zügen geführt hat. Es gibt zum jetzigen Zeitpunkt keine andere Erklärung für das eigenartige Verhalten des Erkrankten. Aber nicht nur die Sprache des Italieners hat sich verändert. Der Betroffene verhält sich jetzt wie die typische Karikatur eines Franzosen, erklären die Wissenschaftler in dem Artikel. Der Mann grüßt andere Menschen jetzt mit einem lauten „Bonjour“ und sieht sich Unmengen an französischen Filmen an. Außerdem koche er nur noch Französisch und seine Frau beklagte sich bereits mehrfach darüber, dass er seit dem Vorfall haufenweise Brote backe, fügen die Mediziner hinzu.

Proband ist immer noch in der Lage Italienisch zu sprechen
Eine Sache macht die ganze Situation besonders skurril: Der italienische Mann spricht durchaus noch seine Muttersprache, er scheint sich nur zu weigern, sie im normalen Alltag zu nutzen, erläutern die Forscher. Wenn der Proband dazu aufgefordert wird, kann er immer noch ohne Probleme tadellos Italienisch sprechen. Tatsächlich nutzt er sein Muttersprache normalerweise wohl nur noch für seine schriftliche Kommunikation. Der Patient scheint wirklich auch auf Französisch zu denken, erklären die Wissenschaftler.

Im Jahr 2015 gab es einen ähnlichen Fall in der Volksrepublik China
Natürlich sind solche Auswirkungen nach Hirnerkrankungen wirklich äußerst selten. Eine ganz ähnliche Geschichte erlebte eine Patientin im Jahr 2015 in der Volksrepublik China. Dort machte eine 94 Jahre alte Chinesin Schlagzeilen, als auch sie plötzlich begann ausschließlich eine Fremdsprache zur Kommunikation zu nutzen, sagen die Experten. Die Frau erlitt damals einen Schlaganfall und sprach danach nur noch fließend Englisch. Allerdings konnte die alte Dame dafür kaum noch Chinesisch sprechen, fügen die Mediziner hinzu. Die Betroffene brachte wirklich nur noch wenige Worte in ihrer eigentlichen Muttersprache zustande. Die erkrankte Rentnerin mit dem Namen Liu Jaiyu, hatte zuvor in ihrem Berufsleben etliche Jahre als eine Lehrerin für die englische Sprache gearbeitet, erklären die Autoren. (as)

Advertising