UNO: Kindersterblichkeit hat sich halbiert

Astrid Goldmayer

Seit 1990 hat sich die Kindersterblichkeit weltweit halbiert

13.09.2013

Die Kindersterblichkeit hat sich seit dem Jahr 1990 weltweit halbiert. Demnach hat sich die Zahl der Fälle von 12,6 Millionen auf 6,6 Millionen im vergangen Jahr reduziert, wie die UNO am Freitag mitteilte. Trotz der positiven Entwicklung sterben täglich noch immer 18.000 Kinder, deren Todesursachen in vielen Fällen vermeidbar gewesen wären. Grundlage der Zahlen ist eine Erhebung des UN-Kinderhilfswerks UNICEF und der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Täglich sterben 18.000 Kinder
Angesichts der positiven Entwicklung sieht sich die UNO eigenen Angaben zufolge auf einem guten Weg, die Kindersterblichkeit bis zum Jahr 2015 um zwei Dritte gegenüber den Zahlen von 1990 zu senken. Da noch immer viele Kinder an vermeidbaren Ursachen sterben, sei dieses Ziel aber nicht ausreichend. 17 Prozent der Todesfälle von Kindern gingen demnach auf Lungenentzündungen und zehn Prozent auf eine unzureichende Versorgung von Frühgeborenen zurück, so die UNO. Die Haupttodesursache von Kindern (45 Prozent) seien jedoch weiterhin die Folgen von Unterernährung. Die meisten Kinder sterben in Indien, Nigeria, Demokratische Republik Kongo, China und Pakistan. (ag)

Advertising

Bild: Helene Souza / pixelio.de