US-Trend: Brustvergrößerung für drei Wochen

Heilpraxisnet

New Yorker Arzt entwickelt skurrilen Schönheitstrend

18.11.2014

Der neueste US-Trend aus dem Bereich Schönheitschirurgie ermöglicht es Frauen, für 24 Stunden größere Brüste zu haben. Wie der New Yorker Schönheitschirurg Norman Rowe gegenüber den „ABC News“ berichtet, würde sich die Vergrößerung anschließend wieder zurückbilden. Für 2016 plant der Arzt nun die Einführung von "Ferien-Brüsten", welche bis zu drei Wochen halten sollen und „perfekt für einen besonderen Anlass“ seien.

Immer mehr neue Möglichkeiten im Bereich der Schönheitskorrekturen
Zehenverkürzungen, Nabelkorrektur oder Grübchenerstellung – neben der „klassischen“ Fettabsaugung entstehen immer mehr neue Möglichkeiten im Bereich der Schönheitsmedizin. Der neueste Trend aus den USA ist dabei eine temporäre Brustvergrößerung, durch welche Frauen für maximal 24 Stunden eine größere Oberweite bekommen können. Danach bilde sich die Brust laut dem Entwickler der sogenannten „InstaBreasts", dem New Yorker Schönheitschirurgen Norman Rowe, wieder in den „Normalzustand“ zurück, auch wenn sie unter Umständen etwas stärker hängt als zuvor.

Gefahr von Nervenschäden und erhöhtes Infektionsrisiko
Die Brustvergrößerung für einen Tag werde mithilfe einer einfachen Kochsalz-Injektion durchgeführt, erklärt der Mediziner weiter. Eine mögliche Hängebrust stelle dabei nach Ansicht von Experten jedoch nicht das größte Risiko dar, weit gefährlicher sei hingegen das erhöhte Infektionsrisiko und mögliche Nervenschäden bzw. Hämatome, die durch den Eingriff entstehen könnten. Eine wiederholte Injektion könne zudem "Stress für den Busen" bringen und möglicherweise das Risiko für Brustkrebs steigern, so die Einschätzung deutscher Ärzte gegenüber dem Magazin "Focus". Für Norman Rowe sind diese Einwände hingegen kein Grund zur Sorge, stattdessen sieht er in seiner neuen Methode nur Vorteile: „24 Stunden sind toll. Die Frauen haben die Chance, das Gefühl von größeren Brüste auszuprobieren“, so der Mediziner gegenüber dem US-amerikanischen Nachrichtensender „ABC News“. Der Eingriff würde dabei lediglich 20 Minuten dauern, kosten würden die künstlichen Brüste derzeit 2500 US-Dollar (umgerechnet 2000 Euro).

„Ferien-Brüste“ für besondere Anlässe
Neben den „Instant-Brüsten" wolle der Schönheitschirurg nach eigenen Angaben zukünftig auch einen sogenannten „Ferien-Busen“ anbieten. Dieser solle voraussichtlich ab 2016 auf den Markt kommen und zwei bis drei Wochen lang für eine größere Oberweite sorgen, erklärt Rowe weiter. Dieses Verfahren sei „perfekt“ für einen besonderen Anlass, wie zum Beispiel eine Hochzeit oder einen Urlaub, zudem könnten Frauen antizipieren, wie ein Leben mit größeren Brüsten tatsächlich sein könnte. „Sie können 3-D-Bildgebung nutzen und Implantate in BHs setzen," so Rowe, „aber es ist eine andere Sache, zu sehen, wie sich das Gewicht tatsächlich anfühlt und wie es sein wird, mit den neuen Brüsten zu leben." Zuvor müsse die Idee jedoch noch von der US-Arzneimittelbehörde FDA geprüft und genehmigt werden. Doch hier sieht der Arzt keine Probleme, denn das neue Produkt enthalte Stoffe, die in der Medizin bereits vielfach verwendet würden. (nr)

Advertising