Verletzungsgefahren: Kaufland ruft Delikatess Rotkohl wegen Drahtstücken zurück

Alfred Domke

Rückruf gestartet: In Rotkohl von Kaufland könnten sich Drahtstücke befinden

Die Lebensmittel-Einzelhandelskette Kaufland ruft „K-Classic Delikatess Rotkohl“ zurück. In einzelnen Gläsern einer bestimmten Charge könnten sich Drahtstücke befinden, die beim Verzehr zu Verletzungen führen können.

Drahtstücke in Rotkohl-Gläsern

Die Warenhauskette Kaufland ruft „K-Classic Delikatess Rotkohl“, Füllmenge: 680 g, Abtropfgewicht: 650 g, Los-Kennzeichnung: EAN 4300175162333 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2020 und der Charge ML3 L6287, alle Uhrzeiten (Aufdruck am Deckelrand) zurück. „Es kann nicht völlig ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Gläsern des genannten Produktes Drahtstücke befinden, die beim Verzehr zu Verletzungen führen können“, schreibt das Unternehmen in einer Presseinformation.

Kaufland ruft „K-Classic Delikatess Rotkohl“ zurück. In einzelnen Gläsern einer bestimmten Charge könnten sich Drahtstücke befinden, die beim Verzehr zu Verletzungen führen können. (Bild: mitifoto/fotolia.com)

Betroffene Ware aus dem Verkauf genommen

Nach eigenen Angaben hat Kaufland die betroffene Ware bereits aus dem Verkauf genommen.

K-Classic Delikatess Rotkohl mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten und Chargen seien nicht betroffen.

Verbraucher können das Produkt in jedem Kaufland – auch ohne Vorlage des Kassenbons – gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.

Verunreinigungen in der Nahrungsmittelproduktion

In der Nahrungsmittelproduktion kann es aufgrund von Fehlern in den Herstellungsprozessen immer wieder zu Verunreinigungen oder Fremdkörpern wie Glas-, Aluminium- oder Plastik-Rückständen kommen.

Vor allem Lebensmittel, die Glassplitter oder Glasscherben enthalten könnten, sollten grundsätzlich nicht mehr verzehrt werden. Sie könnten sonst zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum oder auch zu inneren Verletzungen führen. (ad)