Wenn Übergewichtige nur fünf Prozent abnehmen, können schwere Erkrankungen vermieden werden

Schon eine leichte Gewihtsreduktion kann bei Übergewicht erhebliche positive Effekte haben. (Bild: SENTELLO/fotolia.com)
Fabian Peters
Bereits ein geringer Gewichtsverlust, bewirkt große Auswirkungen für unsere Gesundheit
Wenn Sie zu den Menschen gehören, die etwas übergewichtig sind, aber vorhaben gesünder zu Leben, gibt es jetzt eine gute Nachricht für Sie. Wenn Sie etwa fünf Prozent ihres Gewichtes abnehmen, kann dies zu einer signifikanten Verbesserung der Insulinempfindlichkeit führen. Hierdurch wird das Risiko für schwere gesundheitliche Probleme, wie beispielsweise Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Krankheiten reduziert.

Viele Menschen in Deutschland wiegen zu viel oder haben Probleme mit Übergewicht. Betroffene versuchen oft abzunehmen, um negative gesundheitliche Folgen zu verhindern. Wissenschaftler vom „Center for Human Nutrition“ stellten in einer Untersuchung fest, dass Menschen mit Übergewicht nur etwa fünf Prozent abnehmen müssen, um die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von schweren gesundheitlichen Problemen zu senken. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in dem Fachjournal „Cell Metabolism“.

Schon eine leichte Gewihtsreduktion kann bei Übergewicht erhebliche positive Effekte haben. (Bild: SENTELLO/fotolia.com)
Schon eine leichte Gewihtsreduktion kann bei Übergewicht erhebliche positive Effekte haben. (Bild: SENTELLO/fotolia.com)

Fünf Prozent weniger Gewicht haben erhebliche gesundheitliche Vorteile
Viele Erkrankungen hängen mit Übergewicht zusammen. Somit ist es nicht verwunderlich, dass Betroffene meist einige Kilogramm abnehmen wollen, um ein gesünderes Leben zu führen. Wenn Übergewichtige etwa fünf Prozent abnehmen, kann das schwere Erkrankungen verhindern, sagen die Mediziner. Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen würden durch einen Gewichtsverlust reduziert. Auch wenn fünf Prozent Gewichtsverlust keine dramatischen kosmetischen Vorteile haben, zeigen sich erhebliche gesundheitliche Vorteile, sagt Hauptautor Dr. Samuel Klein, der Direktor des „Center for Human Nutrition“ an der „Washington University School of Medicine“. Die Studie verdeutlicht eine gängige Meinung unter Experten zur Fettleibigkeit. Diese raten ihren Patienten, fünf bis zehn Prozent ihres Körpergewichts abzunehmen, um Blutdruck, Cholesterin und Blutzuckerspiegel zu verbessern. Aber jede Person, die schon einmal versucht hat abzunehmen, weiß sicher, dass es einen großen Unterschied zwischen fünf Prozent und zehn Prozent gibt. Es ist viel schwieriger, eine zehn-prozentige Gewichtsabnahme zu erreichen, als nur fünf Prozent abzunehmen, erläutert Dr. Klein.

Gewichtsverlust von 5 Prozent, senkt auch das Körperfett um acht Prozent
Die Studie zeigt, dass auch ein geringer Gewichtsverlust genug ist, um unsere Gesundheit zu verbessern. Wenn Menschen nicht mehr als fünf Prozent abnehmen, sollten sie nicht das Gefühl haben, dass sie gescheitert sind, fügt Dr. Klein hinzu. Im Rahmen der Studie rekrutierten die Wissenschaftler vierzig übergewichtige Männer und Frauen für eine kontrollierte Untersuchung. Diese sollte die gesundheitlichen Folgen bei einem Gewichtsverlust von fünf, zehn und fünfzehn Prozent feststellen. Die Probanden wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die Hälfte der Teilnehmer sollte Gewicht verlieren und die anderen Testpersonen sollten ihr Gewicht halten, erläutern die Experten. Wenn Menschen fünf Prozent ihres Gewichts abnahmen, sank auch ihre Masse an Körperfett um etwa acht Prozent. Das hatte zur Folge, dass ein sieben prozentiger Rückgang des intra-abdominalen Fett Volumens zu beobachten war, sagen die Mediziner. Außerdem verringerte sich das Leber-Fett um etwa 40 Prozent. Hohe Leberfettwerte können zu einer nicht-alkoholischen Fettleber und zu Leberzirrhose beitragen, warnen die Wissenschaftler.

Geringer Gewichtsverlust kann Diabetes, Schlaganfälle und Herzerkrankungen verhindern
Ein Gewichtsverlust von fünf Prozent senkt auch die Konzentrationen von Glukose, Insulin und Triglyceriden im Blut. Diese Reduzierung wird mit einem niedrigeren Risiko für Diabetes, Herzerkrankungen und Schlaganfälle verknüpft, erklären die Mediziner. Außerdem führt der Gewichtsverlust von fünf Prozent zu einer niedrigeren Herzfrequenz und der Senkung des systolischen Blutdrucks. Wir dachten bereits vor der Studie, dass fünf Prozent Gewichtsverlust von Vorteil sein würden, aber wir waren überrascht, dass dieser Gewichtsverlust so viele Organsysteme gleichzeitig beeinflusst, betont Dr. Klein. Eine moderate Menge Gewicht abzunehmen, kann metabolische Vorteile haben, so der Mediziner weiter.

Nicht alle übergewichtigen Menschen haben Stoffwechselprobleme
Etwa ein Drittel der amerikanischen Erwachsenen sind übergewichtig. Allerdings sei das Gewicht einer Person tatsächlich kein sehr zuverlässiger Prädiktor für die Gesundheit unseres Herzens oder unser Diabetes-Risiko, erklären die Forscher. Große Teile der nach dem BMI-Verhältnis übergewichtigen, fettleibigen und krankhaft übergewichtigen Menschen hätten in der Tat keine Stoffwechselprobleme, erläutern die Experten. Menschen mit einem normalen Gewicht können aber trotzdem metabolisch ungesund sein, fügen die Mediziner hinzu. Wenn Sie übergewichtig sind und Ihr Arzt Ihnen empfohlen hat, etwas an Gewicht abzunehmen, um Ihre Insulinempfindlichkeit zu verbessern oder Ihren Blutdruck zu senken, sollten Sie bedenken, dass sogar ein geringer Gewichtsverlust einen messbaren Einfluss auf Ihre Gesundheit haben kann, erklären die Wissenschaftler.(as)

Advertising