Zahlreiche Typhus-Erkrankungen nach Hippie-Treffen

Nina Reese
Typhus-Fälle sind in Europa normalerweise selten
Mehrere Personen sind nach der Teilnahme an einem so genannten „Rainbow Gathering“ in den norditalienischen Alpen an Typhus erkrankt. Darüber informiert das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) in einer aktuellen Mitteilung. Demnach hatten französische Behörden dem ECDC am 10. September die Fälle von drei infizierten Teilnehmern gemeldet, zwei Tage wurde ein weiterer Fall aus Deutschland bekannt. Typhus kommt normalerweise in Europa sehr selten vor. Bleibt die Erkrankung unbehandelt, kann sie einen lebensgefährlichen Verlauf nehmen.

Teilnehmer treffen sich in abgelegenem Gebiet in Norditalien
Nach einem „Rainbow Gathering“ im italienischen Tramonti di Sopra sind mehrere Teilnehmer an Typhus erkrankt. Das internationale Treffen von Anhängern verschiedenster Subkulturen wie z.B. Ökos, Friedens- und Umweltaktivisten, Hippies, Aussteigern und Esoterikern aber auch Ärzten, Studenten, Familien mit Kindern etc. hatte vom 23. Juli bis zum 21. August in der Gemeinde der Region Friaul-Julisch Venetien (Provinz Pordenone) stattgefunden. Wie für Rainbow Gatherings üblich, fand auch das diesjährige Treffen der „Rainbow Family“ in einer extrem abgeschiedenen Umgebung statt, die nur über einen mehrstündigen Fußmarsch zu erreichen war.

Nach einem Hippie-Treffen in Italien sind mehrere Personen an Typhus erkrankt. Hauptsymptome der Erkrankung sind hohes Fieber, Abgeschlagenheit und starker Durchfall. (Bild: JackF/fotolia.com)

Behörden vermuten Zusammenhang mit weiteren Fällen
Nach dem Treffen seien dem ECDC am 10 September seitens französischer Behörden drei an Typhus erkrankte Teilnehmer gemeldet worden, so die Information. Zwei Tage später folgte die Mitteilung deutscher Behörden über einen Betroffenen. Zudem stünden wahrscheinlich weitere Fälle mit dem Treffen in Zusammenhang, so das ECDC.

Typhus wird durch das Bakterium Salmonella Typhi hervorgerufen und kommt in Europa normalerweise sehr selten vor. In vielen Teilen der Welt tritt die Infektionskrankheit jedoch endemisch auf und verursacht laut dem ECDS weltweit jährlich etwa 21 Millionen Krankheitsfälle und 222.000 Todesfälle. Die Inkubationszeit beträgt bei Typhus in der Regel ein bis zwei Wochen, kann aber bis zu 60 Tage dauern. Typische Symptome sind hohes Fieber, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen und eine niedrige Herzfrequenz. Hinzu kommen am Anfang oft Verstopfungen, später tritt erbsbreiartiger Durchfall auf. In Deutschland ist die Erkrankung meldepflichtig. (nr)