Schmerzen im Gesicht – Ursachen, Behandlung und Symptome

Schmerzen im Gesicht hat vielfältige Ursachen. Es können Nervenschmerzen sein oder auch Zahnweh, das ausstrahlt. Bild:  BillionPhotos.com - fotolia
Sebastian
Schmerzen im Gesicht sind keine Kopfschmerzen im Inneren des Schädels, sondern Schmerzen in den Schläfen, Wangen, dem Kiefergelenk, dem Umfeld von Nase, Mund und Augen, den Gesichtsmuskeln und der Gesichtshaut.

Inhaltsverzeichnis

Gesichtsschmerzen überlappen sich zwar bisweilen mit Kopfschmerzen, sind aber nicht mit ihnen identisch. Ärzte unterscheiden zwischen akuten und chronischen Schmerzen, die im Gesicht lokalisiert werden.

Schmerzen im Gesicht hat vielfältige Ursachen. Es können Nervenschmerzen sein oder auch Zahnweh, das ausstrahlt. Bild: BillionPhotos.com - fotolia
Schmerzen im Gesicht hat vielfältige Ursachen. Es können Nervenschmerzen sein oder auch Zahnweh, das ausstrahlt. Bild: BillionPhotos.com – fotolia

Die Schmerzen können das gesamte Gesicht umfassen oder nur einzelne Bereiche wie das Kinn oder die Nase. Sie können in einer Gesichtshälfte auftreten oder in beiden; sie können sich auf Nacken, Schultern und den oberen Rücken ausdehnen.

Ursachen

Die Beschwerden haben ihre Basis oft in Nervenstörungen, also in den Nervenbahnen, die das Gesichts durchziehen. Schmerzen, die aus solchen Neuralgien stammen, treten abrupt auf, schneiden und tun sehr weh. Berührung, Kälte oder Licht können sie auslösen.

Herpes-Erkrankungen führen ebenfalls zu Schmerzen im Gesicht. Diese sind auch als Gesichtsrsoe bekannt, die entzündete Haut juckt und brennt. Auch Dysfunktionen in den Kaumuskeln und dem Kiefergelenk verursachen starke Schmerzen.

Außerdem können sich Zahnschmerzen auf das Gesicht verlagern, ohne dass der Infektionsherd sofort erkennbar ist. Eine Wurzelentzündung in einem Backenzahn oder eine Zyste an einem Weisheitszahn strahlt auf die Nervenbahnen aus, die an der entsprechenden Gesichtshälfte vom Kiefer zu den Ohren verlaufen.

Erkrankungen, die nicht im engeren Schmerzen im Gesicht sind, wirken sich auf das Gesicht aus. Dazu gehören Augenentzündungen ebenso wie Infektionen der Nasennebenhöhlen. Beschwerden der Halswirbelsäule und Verspannungen der Nackenmuskeln strahlen zudem auf das Gesicht aus.

Erkrankungen im Inneren des Kopfes können auch mit Kopfschmerzen im Gesicht einhergehen. Dazu zählen Hirntumore, Schlaganfälle und Migräne.

Was sagt der Arzt?

Wenn es ihnen kurz im Gesicht weh tut, müssen Sie nicht zum Arzt. Tauchen die Schmerzen aber immer wieder auf, und sind sie zudem plötzlich und intensiv, dann suchen Sie ihren Mediziner auf.

Auch ein Allgemeinmediziner erkennt an ihrer Krankengeschichte und den konkreten Beschwerden schnell, um welche Ursachen es sich handeln kann: Eine Neuralgie zum Beispiel äußert sich in sehr schmerzhaften Schüben, entweder ohne äußeren Anlass oder in Reaktion auf einen Außenreiz, dann merken die Betroffenen wiederum nichts.

Wenn die Schmerzen beim Kauen oder im Kiefergelenk auftreten, deutet das auf eine Dysfunktion in den dortigen Muskeln und Gelenken hin.

Ein chronischer Schmerz heißt im Fachjargon atypischer Gesichtsschmerz – eine Umschreibung dafür, dass die Mediziner bis heute die Ursache nicht kennen.

Bei länger anhaltenden Schmerzen verweist der Hausarzt den Patienten je nach Krankheit an HNO-Ärzte, Kieferorthopäden, Zahnärzte, Internisten oder sogar Psychotherapeuten. Behandlung

Für die nervlich bedingten Schmerzen gibt es drei Methoden, sie zu behandeln.

1.) Ein Teflonpolster zwischen Gefäß und Nerv dient als Puffer, um den Nerv zu schützen. Die Schmerzen enden unmittelbar nach der Operation.

2) Bei der Erhitzung des Nervenknotens gehen die Schmerzen ebenfalls zurück, kommen aber oft nach Jahren wieder.

3) Eine Bestrahlung dauert lange, bis sie wirkt. Die Schmerzen gehen meist erst nach Monaten zurück.

Bei der Dysfunktion von Kiefergelenk oder Kaumuskeln (craniomandibulären Dysfunktion) ist vor allem der Masseter-Muskel unter dem Ohrläppchen betroffen. Auch Entzündungen im Kiefergelenk können äußerst schmerzhaft sein, doch ähnliche Schmerzen entstehen auch durch psychisch bedingte Verspannungen der Kaumusulatur, unter anderem durch Zähneknirschen.

Zähneknirschen kann die Schmerzen im Gesichtsfeld auslösen. Bild: Brigitte Meckle
Zähneknirschen kann die Schmerzen im Gesichtsfeld auslösen. Bild: Brigitte Meckle

Oft sind hier die Schmerzen am stärksten, wenn die Betroffenen aufwachen, das sie häufig nachts knirschen. Zur Behandlung dient eine Aufbiss-Schiene. Diese entlastet das Gelenk und ändert die Position beim Zubeißen. Krankengymnastik hilft, wenn die Kaumuskeln das Problem sind, ebenso Massage der Muskeln durch die Muskeln selbst.

Progressive Muskelentspannung nach Jacobson hilft ebenso wie ein gelernter Umgang mit Stress.

Gegebenenfalls sind auch psychologische bzw. psychotherapeutische Hilfen nötig. Antidepressiva entspannen, sollten jedoch nur in kleinen Dosen verabreicht werden. Handelt es sich um einen Verschleiß des Kiefergelenks, dann empfiehlt es sich, Knorpelreste anzutragen. Bei Infektionen sind Entzündungshemmer ratsam. (Dr. Utz Anhalt)