Die Arme

Die Arme bilden die sogenannten oberen Extremitäten des Menschen. Sie erstrecken sich von der Schulter bis zu den Fingerspitzen. Unterteilt werden die Arme in drei verschiedene Abschnitte: Oberarm, Unterarm und Hand. Zwischen Oberarm und Unterarm befindet sich das Ellbogengelenk, welches zu der enormen Beweglichkeit der Arme beiträgt. Wesentlich hierfür ist zudem die besondere Beschaffenheit des Schultergelenks, die Bewegungen in nahezu alle Richtungen ermöglicht. Handgelenk, Handwurzelgelenke und Fingergelenke sind vor allem für die Feinmotorik beim Greifen und anderen Tätigkeiten mit den Händen beziehungsweise Fingern entscheidend. Die Bewegung der Arme beim Gehen hilft das Gleichgewicht zu halten.

Die Arme sind im Alltag nahezu fortwährend im Einsatz, wobei die Muskeln und Gelenke teilweise erheblichen Belastungen ausgesetzt werden. Insbesondere wiederholte Fehlbelastungen, wie sie beispielsweise durch ungünstige Körperhaltungen beim Arbeiten am Computer ausgelöst werden, sind hierbei vermehrt Ursache für Beschwerden im Bereich der Arme. Die übermäßige Belastung einzelner Muskelgruppen hat deren Verhärtung zur Folge und die verspannten Muskeln führen zu einem erhöhten Druck auf umliegende Bindegewebestrukturen, Nerven und Blutgefäße. Wird hierbei zum Beispiel ein Nerv eingeklemmt, kann dies zu Schmerzen oder Missempfindungen wie einem Taubheitsgefühl oder Einschlafen der Hände führen. Kompressionen der Blutgefäße haben Durchblutungsstörungen zur Folge, die ebenfalls mit Schmerzen, einem Taubheitsgefühl oder Kribbeln einhergehen können. Auf Dauer haben Fehlbelastungen im Armbereich unter Umständen auch Schäden an der Knochensubstanz beziehungsweise an den Gelenken zur Folge, was mit einer Artrose und entsprechenden Beeinträchtigungen des betroffenen Gelenks einhergeht.

Insbesondere Unterarmschmerzen sind häufig als Folge von Fehlbelastungen festzustellen, wobei einige Berufe (zum Beispiel Bäcker, Frisöre) aber auch bestimmte Sportarten (zum Beispiel Golf, Tennis) hier einem erhöhten Risiko unterliegen. Die Beschwerdebilder sind als Tennisarm, Sehnenscheidenentzündung, Golferellenbogen, Mausarm oder auch Karpaltunnelsyndrom bekannt. Neben den Schmerzen im Unterarmbereich sind dabei mitunter auch Ellenbogenschmerzen festzustellen. Oberarmschmerzen können ebenfalls durch Fehlbelastungen hervorgerufen werden, allerdings ist hier zudem ein Herzinfarkt als mögliche Ursache in Betracht zu ziehen, insbesondere wenn begleitend Symptome wie starke Herzschmerzen beziehungsweise Brustschmerzen, Atemnot, Bauchschmerzen im Oberbauch, Übelkeit und Erbrechen zu verzeichnen sind. (fp)

Arme

Mausarm - Ursachen, Symptome und Therapie

Mausarm - Was hilft? Die tägliche Nutzung von Computern, Handys und anderen elektronischen Kleingeräten kann zur extremen einseitigen Belastung der Arme und Hä...
Mehr
Ellenbogenschmerzen- Das sind die Ursachen und Therapieoptionen

Was tun, wenn der Ellenbogen schmerzt? Dr. Bastian Marquaß, Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin der Gelenk-Klinik-Gundelfingen gibt Antwor...
Mehr
Können tatsächlich nur Sportler einen Tennisarm bekommen?

Ein Arzt erklärt, ob wirklich nur Sportler einen Tennisarm bekommen können Der Tennisarm (Epicondylitis humeri radialis) ist eine relativ häufige Erkrankung, b...
Mehr
Armschmerzen: Ursachen und Therapie

Bei Armschmerzen handelt es sich um relativ häufig auftretende Beschwerden, die das Alltagsleben des Betroffenen stark einschränken können. Denn die Beschwerden...
Mehr
Schmerzen durch eine Kalkschulter: Das hilft gegen Schulterschmerzen

Wie tausende Stromschläge: Kalkschulter führt zu unerträglichen Schmerzen Plötzlich schmerzt die Schulter. Die Beschwerden beschreiben Betroffene in ihrer Heft...
Mehr
Leberflecke auf dem Arm oft ein Zeichen für ein erhöhtes Krebsrisiko

Neue Methode verbessert Vorsorgeuntersuchungen für Hautkrebs Menschen, die mehr als elf Leberflecke auf einem Arm haben, könnten anfälliger für die Entwicklung...
Mehr