Alternde Zellen effizient beseitigt – Schlüssel zur ewigen Jugend entdeckt?

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Behandlung hilft dem Immunsystem alte Zellen zu beseitigen

Werden Menschen in Zukunft nicht mehr unter den Einwirkungen des Alters leiden und lebenslang gesund und jung bleiben? Forschende haben jetzt eine Behandlung entwickelt, welche dem Immunsystem dabei hilft, alte Zellen zu beseitigen, was der Schlüssel zur ewigen Jugend sein könnte.


Bei einer aktuellen Untersuchung des Weizmann Institute of Science in Israel konnte festgestellt werden, dass durch eine gezielte Behandlung das Immunsystem bestimmte Zellen beseitigen kann, welche an der Alterung beteiligt sind. Die Ergebnisse der Studie wurden in dem englischsprachigen Fachblatt „Nature Communications“ veröffentlicht.

Werden wir in Zukunft durch eine spezielle Behandlung auch im hohen Alter noch gesund und aktiv sein? (Bild: Ljupco Smokovski/fotolia.com)

Was sind seneszente Zellen?

Bei der Studie wurde die Art und Weise untersucht, wie das Immunsystem an der Beseitigung alter oder alternder Zellen beteiligt ist. Diese Zellen sind noch nicht vollständig abgestorben, leiden jedoch an Funktionsverlust oder irreparablen Schäden. Diese sogenannten seneszenten Zellen, die Entzündungen verursachen, wurden bereits mit typischen Krankheiten des Alters in Verbindung gebracht.

Versuch wurde an Mäusen durchgeführt

Das Team untersuchte zwei Gruppen von Mäusen, von denen einer ein wichtiges Gen zum Entfernen alter Zellen fehlte, bei der anderen Gruppe war das Gen vorhanden. Nach zwei Jahren wiesen die Mäuse, denen das Gen fehlte, eine größere Ansammlung von alternden Zellen auf, verglichen mit den Mäusen, bei denen das Gen intakt war. Die Mäuse, denen das Gen fehlte, litten an chronischer Entzündung und verschiedene Funktionen in ihrem Körper schienen reduziert zu sein. Die Tiere sahen außerdem älter aus und einige starben früher als die Tiere aus der Kontrollgruppe.

Was bewirkte das neue Medikament?

Als nächstes gaben die Forschenden den Mäusen ein Arzneimittel, welches Proteine hemmt, die den alternden Zellen helfen, in ihrem seneszenten Zustand zu überleben. So wurde versucht herauszufinden, ob dies zur Entfernung der Zellen aus dem Körper beitragen würde. Die behandelten Mäuse reagierten außergewöhnlich positiv auf das Medikament, ihre Bluttests und Aktivitätstests zeigten eine Verbesserung und ihre Gewebe schienen denen von jüngeren Mäusen zu ähneln. Die Forschenden fanden viel weniger alternde Zellen in den Körpern der behandelten Tiere. Als nach Anzeichen von Entzündungen gesucht wurde, konnte festgestellt werden, dass diese ebenfalls signifikant seltener auftraten. Die mit dem Medikament behandelten Mäuse waren aktiver und ihre Lebensdauer stieg an.

Kann die Behandlung uns ein längeres Leben ermöglichen?

Die Anhäufung von alternden Zellen in diesen Mäusen wird von einem fortschreitenden Zustand chronischer Entzündungen begleitet, berichtet das Forschungsteam. Es folgten eine erhöhte Gewebefibrose und andere Arten von Gewebeschäden sowie eine beeinträchtigte Organfunktion. Die schlechte Gesundheit der behandelten alternden Mäuse sei mit einer Verringerung der Fitness, einem Gewichtsverlust, einem älteren Aussehen und einer kürzeren Lebensdauer verbunden, verglichen mit den nicht behandelten Mäusen. Die pharmakologische Eliminierung von alternden Zellen in diesen Mäusen verlängerte ihre Lebensdauer, so das Fazit der Forschenden. (as)