Brustkrebs – Auch Männer können erkranken

Mann oben ohne mit weiblichem Brustansatz

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen ansehen

Brustkrebs bei Männern – eine weitgehend unbekannte Erkrankung

In den USA hat der Vater der weltberühmten Sängerin Beyonce Knowles diese Woche bekannt gegeben, dass er an Brustkrebs erkrankt ist. Die öffentlichen Reaktionen darauf zeigen, wie wenigen Menschen bewusst ist, dass auch Männer an Brustkrebs erkranken können. Die weltweit renommierte Mayo Clinic hat daher die wichtigsten Fakten zum Thema Brustkrebs bei Männern in einer aktuellen Mitteilung zusammengefasst.


Der Vater von Beyonce Knowles hat nach seinem Befund die Öffentlichkeit gesucht und versucht, Männer zu ermutigen, sich auf Brustkrebs testen zu lassen. Zwar ist die Erkrankung bei ihnen weit seltener als bei Frauen, doch können grundsätzlich auch Männer erkranken. Mit dem Alter steigt das Risiko, allerdings können auch junge Männer betroffen sein. Wichtig ist eine frühzeitige Feststellung, da die Behandlungschancen in einem frühen Stadium deutlich besser stehen. Auch Männer sollten daher die Anzeichen von Brustkrebs kennen.

Mann oben ohne mit weiblichem Brustansatz
Auch Männer können Brustkrebs entwickeln. Wichtig ist es, die Anzeichen rechtzeitig zu erkennen! (Bild: ALEXEI/fotolia.com)

Brustgewebe bei Männern und Frauen

Frauen und Männer werden gleichermaßen mit einer kleinen Menge an Brustgewebe geboren, das aus milchproduzierenden Drüsen (Läppchen), Kanälen, die Milch zu den Brustwarzen transportieren, und Fett besteht. Der Unterschied ist, dass Frauen im Zuge der Pubertät beginnen, mehr Brustgewebe zu entwickeln, und Männer nicht. Auch aus der kleinen Menge Brustgewebe bei Männern kann jedoch eine Krebserkrankung hervorgehen. Männer sollten daher die möglichen Symptome kennen und bei Anzeichen einer Brustkrebserkrankung sollte dringend eine fachärztliche Untersuchung erfolgen.

Brustkrebs-Symptome bei Männern

Zu den Symptomen einer Brustkrebserkrankung bei Männern gehören laut Angaben der Mayo Clinic schmerzfreie Knötchen oder eine Verdickung im Brustgewebe, Veränderungen des Hautbildes im Brustbereich (wie Schwellungen, Rötungen oder Schuppung), auffällige äußere Veränderungen der Brustwarze oder eine Brustwarze, die sich nach innen zu stülpen beginnt, sowie eine Absonderung von Sekret aus der Brustwarze. Sollten Sie entsprechende Symptome bei sich feststellen, vereinbaren Sie zeitnah einen Arzttermin!

Verschiedene Formen des Brustkrebs

Den Angaben der Mayo Clinic zufolge kann der Brustkrebs bei Männern in verschiedenen Formen auftreten, wie beispielsweise als Kanalkarzinom beziehungsweise invasives duktales Karzinom (beginnend in den Milchkanälen), als Lobulärkarzinom (ausgehend von den milchproduzierenden Drüsen) oder in Form weiterer Krebsarten wie Morbus Paget oder entzündlichem Brustkrebs.

Erbliche Veranlagung bestimmt maßgeblich das Risiko

Die Grundlage für die Brustkrebserkrankungen liegt laut Angaben der Mayo Clinic in den Erbanalgen beziehungsweise Genen. „Mutationen in einem von mehreren Genen, insbesondere einem Gen namens BRCA2, erhöhen das Risiko, Brust- und Prostatakrebs zu entwickeln“, so die Mitteilung der Klinik. Gegebenenfalls könne hier ein Gentests bei der Bestimmung des Risikos helfen, wenn im familiären Umfeld bereits Krebserkrankungen aufgetreten sind.

Weitere Risikofaktoren für Brustkrebs

Zu den weiteren Faktoren, die das Risiko für männlichen Brustkrebs erhöhen, gehören unter anderem die Exposition gegenüber Östrogen (beispielsweise durch Medikamente), das Klinefelter-Syndrom (Männer mit mehr als einer Kopie des X-Chromosoms; abnormale Entwicklung der Hoden), Fettleibigkeit, Lebererkrankung (wie Leberzirrhose), Hodenerkrankungen (zum Beispiel Hodenentzündung) oder die chirurgische Entfernung eines Hodens. Auch steigt mit zunehmenden Alter das Erkrankungsrisiko.

Gute Heilungsaussichten bei frühzeitiger Diagnose

Wird der Brustkrebs in einem Frühstadium diagnostiziert, bestehen gute Chancen auf eine Heilung, allerdings ist in der Regel eine Operation zur Entfernung des Brustgewebes erforderlich. Weitere Behandlungsoptionen, die je nach Bedarf Anwendung finden, sind die Chemotherapie und Strahlentherapie. Brustkrebs in einem späten Stadium kann jedoch unter Umständen nicht mehr erfolgreich bekämpft werden, insbesondere, wenn sich bereits Metastasen gebildet haben. Umso wichtiger ist es daher, bei auftretenden Beschwerden umgehend ärztliche Hilfe zu suchen. (fp)

Autor:
Dipl. Geogr. Fabian Peters
Quellen:
  • Mayo Clinic: Men can get breast cancer (veröffentlicht 03.10.2019), mayoclinic.org/

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.