Neues „Superfood“: Verbraucherschützer warnen vor dem Konsum von Avocadokernpulver

Avocados mit Kern

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen ansehen

Gesundheitliche Risiken: Verbraucherschützer raten vom Verzehr von Avocadokernmittel ab

Seit einiger Zeit erfährt Avocadokernpulver als selbst herzustellendes „Superfood“ einen regelrechten Hype. Durch die Inhaltsstoffe sollen Muskeln, Cholesterinspiegel, Fettverbrennung und Abwehrkräfte positiv beeinflusst werden. Doch Verbraucherschützer raten vom Verzehr solcher Mittel ab.


Gesunde Frucht

Avocados sind gesund. Die Früchte enthalten zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe, wie beispielsweise Kalium, das einen wichtigen Beitrag für ein gesundes Herz leistet. Zudem können Avocados dank der enthaltenen ungesättigten Fettsäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann, beim Abnehmen helfen. Avocadokernhaltige Mittel hingegen könnten der Gesundheit womöglich schaden. Verbraucherschützer raten daher vom Konsum solcher Produkte ab.

Avocados mit Kern
Avocados sind zwar gesund, doch Avocadokern-haltige Mittel könnten der Gesundheit womöglich schaden. Verbraucherschützer raten daher vom Verzehr ab. (Bild: nata_vkusidey/fotolia.com)

Gesundheitsfördernde Eigenschaften nicht bewiesen

Seit einiger Zeit kursieren in Lifestyle-Medien Empfehlungen, den Avocadokern mitzuverwenden und als fein gemahlenes Pulver ins Müsli, in den Smoothie oder ins Salatdressing einzurühren.

Zudem gibt es auch schon Avocadokernpulver als Nahrungsergänzungsmittel.

Solche Mittel sollen zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften haben.

Wie die Verbraucherzentrale Bayern auf ihrer Webseite berichtet, sollen die enthaltenen Aminosäuren, Carotinoide oder Bitterstoffe Herz-Gefäß-Krankheiten vermeiden, das Abwehrsystem stärken, die Fettverbrennung ankurbeln, bei Muskel- und Gelenkschmerzen helfen, Störungen der Schilddrüse sowie Epilepsie vorbeugen und natürlich den Krebs hemmen.

Laut den Verbraucherschützern steckt die Forschung hierzu allerdings noch in den Kinderschuhen.

„Die wenigen vorliegenden Studien, die im Reagenzglas oder am Tier gemacht wurden, stellen keinen Beweis für die beworbenen gesundheitsfördernden Eigenschaften am Menschen dar“, schreiben die Experten.

„Gesundheitliche Risiken durch ihren Verzehr können allerdings derzeit nicht ausgeschlossen werden, weil es zu wenige Studien insbesondere zu den Inhaltsstoffen des Kerns gibt“, erklärt Silke Noll, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern, in einer Mitteilung.

Verkauf ist in Europa nicht erlaubt

Laut der Verbraucherzentrale fallen Avocadokern-haltige Produkte nach derzeitigen Stand unter die Novel-Food-Verordnung.

Dieser zufolge dürfen in der EU Produkte, die vor dem 15. Mai 1997 nicht in nennenswertem Umfang verzehrt wurden, nicht verkauft werden, bevor sie geprüft und zugelassen wurden.

Aus Sicht des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) reichen die verfügbaren Informationen zu Avocadokernen und daraus hergestelltem Pulver, insbesondere zu den Inhaltsstoffen des Kerns, nicht aus, gesundheitliche Risiken, die von diesem Produkt ausgehen könnten, zu bewerten.

Daher ist vom Verzehr abzuraten. Der Verbraucherzentrale zufolge ist der Verkauf von Avocadokern-haltigen Nahrungsergänzungsmitteln in Europa nicht erlaubt.

Inhaltsstoffe im Avocadokern

Wie die Verbraucherschützer erklären, wird in einigen kleineren Untersuchungen zu den Inhaltsstoffen des Avocadokerns von einem relativ hohen Anteil an Ballaststoffen und wenig Fett berichtet, was aus ernährungsphysiologischer Sicht sicherlich interessant ist.

Zudem werden Phytosterole, die Carotinoide Lutein und Zeaxanthin sowie sekundäre Pflanzenstoffe genannt.

Allerdings unterscheiden sich die Angaben in den verschiedenen Studien und eine abschließende Bewertung kann nicht vorgenommen werden.

Der in der Avocadopflanze (und auch im Kern) vorkommende Bitterstoff „Persin“ gilt für den Menschen in geringen Mengen als ungefährlich, doch für fast alle Haustiere ist er giftig.

Doch: „Ob und wie sich die im Kern enthaltene Menge an Persin auswirkt, ist ebenfalls noch nicht untersucht“, so Silke Noll. (ad)

Autor:
Alfred Domke
Quellen:
  • Verbraucherzentrale Bayern: Nahrungsergänzungsmittel Avocadokerne? Lieber nicht! https://www.verbraucherzentrale-bayern.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/avocadokerne-lieber-nicht-13836 (Abruf: 22.06.2019)

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.