Rauchende Väter erhöhen das Risiko für angeborene Herzfehler bei ihren Kindern

Schwangere Frau hält ihren Bauch

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Wie wirkt sich das Rauchen von werdenden Vätern auf deren Kinder aus?

Rauchen ist ungesund, dies sollte mittlerweile allen Menschen klar sein. Aber wie wirkt es sich auf die Kinder aus, wenn werdende Väter Rauchen? Chinesische Forschende fanden jetzt heraus, dass rauchende Väter das Risiko angeborener Herzfehler bei ihren Nachkommen erhöhen.


Bei einer aktuellen Studie der Central South University in Changsha konnte festgestellt werden, dass wenn Väter rauchen, dies bei ihren Nachkommen das Risiko für angeborene Herzfehler erhöht. Die Ergebnisse der Untersuchung wurden in dem englischsprachigen Fachblatt „European Journal of Preventive Cardiology“ publiziert.

Werdende Mütter sollten unbedingt den Kontakt mit rauchenden Menschen und Passiv-Rauch vermeiden, um so die Gesundheit ihres ungeborenen Kindes zu schützen. (Bild: pressmaster/Fotolia.com))

Mütter sollten Kontakt mit Rauch meiden

Werdende Väter sollten unbedingt mit dem Rauchen aufhören, um ihr zukünftiges Kind nicht zu schädigen, mahnt das Forschungsteam. Werdende Mütter sollten ohnehin nicht selber Rauchen und auch den Kontakt mit Rauch aus zweiter Hand (Passivrauch) vermeiden. Beides ist nicht nur schädlich für die Gesundheit der Mutter, sondern auch für die ihres ungeborenen Kindes. Väter sind eine häufige Quelle für Passivrauchen bei schwangeren Frauen, was für ungeborene Kinder noch schädlicher zu sein scheint als wenn betroffene Frauen selber rauchen, erläutern die Forschenden.

Rauchen kann zu Fehlbildungen in der Entwicklung führen

Angeborene Herzfehler sind die Hauptursache für Totgeburten und betreffen acht von 1.000 weltweit geborenen Babys. Prognose und Lebensqualität verbessern sich weiterhin mit innovativen Operationen, die Auswirkungen bleiben jedoch lebenslang erhalten. Rauchen ist teratogen, was bedeutet, dass es zu Fehlbildungen in der Entwicklung führen kann. Der Zusammenhang zwischen rauchenden Eltern und dem Risiko von angeborenen Herzfehlern bei deren Kindern ziehe einen wachsende Aufmerksamkeit auf sich, sagen die Forschenden aus China.

Bisherige Studien konzentrierten sich auf rauchende Frauen

Dies war die erste Meta-Analyse, in der die Beziehungen zwischen dem Rauchen des Vaters, dem Passivrauchen der Mutter und dem Risiko angeborener Herzfehler bei Nachkommen untersucht wurde. Bisherige Analysen konzentrierten sich auf Raucherinnen. Es gibt allerdings mehr werdende rauchende Väter und passiv rauchende schwangere Frauen, als schwangere Frauen, die Rauchen.

Woher stammten die Daten bei der Studie?

Die Forschenden stellten die verfügbaren Daten bis zum Juni 2018 zusammen. Diese stammten aus 125 Studien mit 137.574 Babys mit angeborenen Herzfehlern und 8,8 Millionen potenziellen Eltern.

Extrem erhöhtes Risiko durch Passivrauchen?

Alle Arten des Rauchens der Elternteile waren mit dem Risiko von angeborenen Herzfehlern bei dem Nachwuchs verbunden. Das Risiko erhöhte sich um 74 Prozent, wenn werdende Väter rauchten. Wenn werdende Mütter passiv rauchten, erhöhte dies das Risiko von angeborenen Herzfehlern ihrer ungeborenen Kinder um 124 Prozent.

Risiko durch Passiv-Rauch zog sich durch alle Stadien der Schwangerschaft

Dies war auch die erste Untersuchung, bei der das Rauchen in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft und das Risiko von angeborenen Herzfehlern untersucht wurde. Der Kontakt von Frauen mit Rauch aus zweiter Hand (Passiv-Rauch) war in allen Stadien der Schwangerschaft und sogar vor der Schwangerschaft riskant für ihre Nachkommen. Frauen, die während der Schwangerschaft geraucht hatten, wiesen eine erhöhte Wahrscheinlichkeit auf, ein Kind mit einem angeborenen Herzfehler zu bekommen, aber das Rauchen vor der Schwangerschaft hatte keinen Einfluss auf das Risiko, erklären die Forschenden.

Bei geplanter Schwangerschaft sollten Sie mit dem Rauchen aufhören

Frauen sollten mit dem Rauchen aufhören, bevor sie versuchen, schwanger zu werden, um so sicherzustellen, dass sie rauchfrei sind, wenn die Schwangerschaft eintritt. Außerdem ist es für werdende Mütter wichtig, Passivrauchen zu vermeiden. Wenn Menschen Kinder bekommen möchten, sollten sie unbedingt über die potenziellen Gefahren des Rauchens für ihr ungeborenes Kind aufgeklärt sein. (as)