Rückruf-Aktion: EHEC-Bakterien in diesem Bio-Gemüse – Keinesfalls verzehren!

Volker Blasek

Bioland-Anbieter ruft verschiedene Sprossengemüsesorten zurück

Derzeit warnt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit vor EHEC-Keimen, die in verschiedenen Bio-Gemüsesorten grassieren. Die mit dem Bioland-Siegel ausgezeichnete Sprossenmanufaktur Healthy Powerfood GbR ruft mehrere Sprossenprodukte zurück, die unter anderem in Bioläden vertrieben wurden.


Laut einer Warnung des Verbraucherschutzportals „lebensmittelwarnung.de“ werden folgende Produkte der Firma Healthy Powerfood GbR aus Worms mit dem Mindesthalbarkeitsdatum 29. Oktober 2018 zurückgerufen:

  • Sprossen Alfalfa
  • Spossen Salatmix
  • Sprossen Gourmet
  • Sprossen Aufs Brot
  • Sommersprossen
Verschiedene Sorten des Sprossen-Herstellers Healthy Powerfood GbR mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 29. Oktober 2018 werden aufgrund grassierender EHEC-Keime zurückgerufen. (Bild: TwilightArtPictures/fotolia.com)

Von dem Verzehr wird dringend abgeraten

Im Rahmen von Produktkontrollen wurden bei den Sprossen verotoxinbildende Escherichia coli-Keime (VTEC) nachgewiesen. Diese Erreger sind hoch infektiös. Bereits zehn bis 100 Keime reichen aus, um zum Teil dramatisch verlaufende Durchfallerkrankungen auszulösen. Die Sprossen wurden unter anderem in den Bioläden „basic“ und „Denns Biomarkt“ angeboten. Von dem Rückruf sind die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz betroffen.

EHEC-Bakterien können blutige Durchfallerkrankungen auslösen

Wie das Bayrische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit berichtet, gelten pathogene enterohämorrhagische Escherichia coli-Keime, kurz EHEC, weltweit als eine der häufigsten Ursachen von Darmerkrankungen mit Durchfall. Erst kürzlich kam es zu einer weiteren Rückruf-Aktion für Käse wegen EHEC-Bakterien. Bei einer Infektion kann es zu Entzündung des Dickdarms und zu blutigem Durchfall kommen, der sogenannten hämorrhagischen Colitis.

Wie verläuft eine EHEC-Infektion?

EHEC-Bakterien verursachen beim Menschen Durchfallerkrankungen, bei denen sich zum Teil lebensbedrohliche Komplikationen entwickeln können. EHEC-Symptome sind schwere blutige Durchfällen, Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen sowie Fieber. Eine Erkrankung hält durchschnittlich acht Tage an und bessert sich dann oft schlagartig. Eine EHEC-Infektion ist gemäß § 7 des Infektionsschutzgesetzes meldepflichtig.

Wie gefährlich sind EHEC-Erreger?

Insbesondere bei Säuglingen und Kindern unter sechs Jahren, älteren Menschen oder immunschwachen Personen kann sich nach der Erkrankung ein sogenanntes hämolytisch-urämisches Syndrom entwickeln. Dabei kommt es zu Schädigungen der Blutgefäße, der roten Blutkörperchen und der Nieren. Als Folge sind Betroffene oft auf eine Dialyse angewiesen. Auch neurologische Störungen und Schädigungen an Organen wie Bauchspeicheldrüse und Herz können auftreten. Im schlimmsten Fall erfolgt ein tödliches Multiorganversagen.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Wer die Sprossen der Healthy Powerfood GbR mit dem Mindesthalbarkeitsdatum 29. Oktober 2018 verzehrt hat und im Anschluss unter einem oder mehreren der erwähnten Symptome leidet, der sollte sich schnell in ärztliche Behandlung begeben und den Verzehr der Sprossen erwähnen. „Sich ohne Symptome vorbeugend in ärztliche Behandlung zu begeben, ist nicht sinnvoll“, schreibt der Hersteller in einer Pressemitteilung zu dem Rückruf. (vb)