Unspezifische Symptome: Herzinfarkte bei Frauen werden oft sehr spät erkannt

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Geschlechtsunterschiede bei Herzinfarkt: Was Frauen wissen sollten

Zwar meinen manche Menschen, Herzinfarkte seien eine ausschließliche Männerangelegenheit, doch auch bei Frauen zählt der Myokardinfarkt zu den häufigsten Todesursachen in den Industrieländern. Allerdings gibt es im Vergleich zum männlichen Geschlecht einige Unterschiede, erklären Gesundheitsexperten.


Herzinfarkt rechtzeitig erkennen

Gesundheitsexperten zufolge erleiden pro Jahr rund 300.000 Menschen in Deutschland einen Herzinfarkt (Myokardinfarkt). Zwar werden viele Menschen aus „heiterem Himmel“ von einem Infarkt getroffen, doch oft gibt es schon zuvor bestimmte Anzeichen. Schnell einen Herzinfarkt zu erkennen kann lebensrettend sein. Doch vor allem bei Frauen wird die Erkrankung oft nicht erkannt. Das mag auch damit zu tun haben, dass es im Vergleich zu Männern einige Unterschiede gibt. Beispielsweise kündigt sich der Herzinfarkt bei ihnen oft mit anderen Warnsymptomen an.

Herzinfarkte gehören in den westlichen Ländern bei Frauen und Männern zu den häufigsten Todesursachen. Doch es gibt einige Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Oft kündigt sich der Infarkt bei Frauen mit anderen Anzeichen an. (Bild: SENTELLO/fotolia.com)

Keine Männersache

Herzinfarkte werden zwar oft als Männersache angesehen, doch in Wirklichkeit sind bei Frauen in Deutschland nicht Krebserkrankungen die führende Todesursache, sondern bereits seit dem Jahr 2002 Herzinfarkte und Schlaganfälle.

„Während bei Männern die Rate an Todesfällen aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen kontinuierlich abnimmt, sinkt sie bei Frauen weniger und steigt sogar zwischen dem 40. und 55. Lebensjahr an, was nicht zuletzt darauf zurückgeführt wird, dass immer mehr Frauen rauchen“, schreibt die Deutsche Herzstiftung auf ihrer Webseite.

Und auch immer mehr junge Frauen sind betroffen, wie US-amerikanische Wissenschaftler berichteten.

Laut den Experten der Herzstiftung existieren zwischen den Geschlechtern auch Unterschiede bei den Symptomen des Herzinfarkts.

Statt starker Schmerzen ein Druck- oder Engegefühl

Klassische Erkennungszeichen für einen Herzinfarkt sind unter anderem heftige Schmerzen in der Brust, die in verschiedene Körperregionen wie die Arme, zwischen die Schulterblätter in den Rücken oder in den Hals ausstrahlen können.

Die Experten weisen jedoch darauf hin, dass es bei Frauen im Brustbereich statt starker Schmerzen häufiger zu einem Druck- oder Engegefühl kommt, das aber mindestens genauso ernst genommen werden muss.

Auch Kieferschmerzen und ein heftiges Brennen in der Brust können wichtige Hinweise auf einen Infarkt sein.

Unspezifische Anzeichen

Allerdings kann sich ein Herzinfarkt auch alleine mit sogenannten „unspezifischen Anzeichen“ bemerkbar machen, was bei Frauen etwas häufiger vorkommt als bei Männern, berichtet die Deutsche Herzstiftung.

Zu unspezifischen Anzeichen zählen beispielsweise Atemnot, Oberbauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.

Auch bestimmte Beinschmerzen sind ein möglicher Hinweis auf einen Herzinfarkt.

„Da solche Beschwerden auch bei anderen harmloseren Erkrankungen auftreten können, empfiehlt die Deutsche Herzstiftung immer dann den Notarzt zu rufen, wenn diese unspezifischen Beschwerden in zuvor noch nie erlebtem Ausmaß auftreten“, schreiben die Experten.

„Möglicherweise steckt dann ein Herzinfarkt dahinter.“ (ad)

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.