Wichtiger Rückruf: Vegetarische Lasagne enthält Fisch

Abgepackte Lasagne Fiorentina der Handelsmarke Migros

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Lachs in vegetarischer Lasagne entdeckt

Das Unternehmen Migros hat eine Rückrufrufaktion für eine vegetarische Lasagne gestartet. Der Grund dafür ist ein Abpackfehler, durch den das Produkt Lachs enthält. Aufgrund dieses Fehlers kann es bei Allergikern zu einem Gesundheitsrisiko kommen. Zudem dürften Vegetarier nicht darüber erfreut sein, wenn sie ein eigentlich tierfreies Produkt verzehren, dass dann doch Fisch enthält.


Rückrufaktion eingeleitet

Das Schweizer Unternehmen Migros ruft das Produkt „M-Classic Lasagne Fiorentina“ zurück. In der Lasagne, in der normalerweise nur eine Spinat & Ricottafüllung ist, wurden aktuell Lachsstücke gefunden. Das Unternehmen veröffentlichte dazu auf seiner Homepage eine Pressemitteilung.

Das Unternehmen Migros hat aktuell eine Rückrufaktion eingeleitet. Betroffen ist die vegetarische Lasagne, in der Fisch gefunden wurde.(Bild: Migros.ch)

Betroffener Artikel

Es handelt sich laut Migros um folgendes Produkt:

Name: M-Classic Lasagne Fiorentina
Artikelnummer: 1305.002
Zu verbrauchen bis: 17.5.2019
Gewicht: 400 g

Migros bittet alle Kundinnen und Kunden mit einer Fisch-Allergie, das betroffene Produkt nicht zu konsumieren. Eine dadurch auftretende Gesundheitsgefährdung beim Verzehr könne nicht ausgeschlossen werden. „Nicht-Allergiker können die Lasagne bedenkenlos verzehren“, es sei denn, sie möchten auf Tierprodukte verzichten.

Kaufpreis wird erstattet

Käufer werden gebeten, das betroffene Produkt in die Verkaufsstätte zurückzubringen. Der Kaufpreis wird ihnen zurückerstattet.

Wichtiger Hinweis für Allergiker

Für Menschen mit einer Fischallergie kann der Verzehr gesundheitsschädigend sein.

Allergien gegen Lebensmittel sollten nicht unterschätzt werden

Lebensmittelallergien nehmen seit vielen Jahren zu. Nach Schätzungen des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB) sind hierzulande rund sechs Millionen Menschen betroffen. Allergische Reaktionen auf Lebensmittel sind grundsätzlich nicht auf bestimmte Organe begrenzt. Die häufigsten Symptome sind Reaktionen an Haut und Schleimhaut, im Hals-Nasen-Ohrenbereich, an den Bronchien sowie im Magen-Darmbereich.

Bei Betroffenen kann der Verzehr der jeweiligen Allergene unter anderem zu juckendem Hautausschlag, Niesattacken, Atemnot, Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit und Erbrechen führen. (fm)