Fleischkonsum

Wie hoch ist der Fleischkonsum in Deutschland?

Der Fleischkonsum lag pro Kopf in Deutschland von dem Jahr 2000 bis 2017 stabil bei rund 60 Kilogramm jährlich. Das ergibt circa 1,15 Kilogramm pro Person jede Woche. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät zu einem Fleischkonsum von nicht mehr als 300 bis 600 Gramm pro Woche. Somit liegt der durchschnittliche Fleischkonsum in Deutschland zwei- bis viermal höher, als von der DGE empfohlen. Die DGE ruft Verbraucher dazu auf, ihren Fleischkonsum zu halbieren und stattdessen qualitativ hochwertigere Tierprodukte zu kaufen.

Fleischkonsum weltweit

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sieht die Tierhaltung als Spannungsfeld zwischen steigender Nachfrage und Nachhaltigkeit. Der pro Kopf Konsum von Fleisch liegt weltweit bei rund 43 Kilogramm pro Jahr. Das Wachstum der Weltbevölkerung und steigender Wohlstand führen zu einer stetig steigenden Nachfrage nach tierischen Nahrungsmitteln. Um den weltweiten Fleischhunger zu stillen, muss eine signifikante Erhöhung der landwirtschaftlichen Tierhaltung erfolgen. Dies steht jedoch in jeglichem Widerspruch zu den Anforderungen einer nachhaltigen, umweltbewussten und klimagerechten Weltwirtschaft sowie zu dem Tierwohl in der Massentierhaltung. (vb)

Weniger Lebenserwartung: Fleischessen verkürzt signifikant das Leben

Geringere Lebenserwartung durch viel Fleisch Laut einer neuen Studie reichen bereits zwei Wurstsemmeln oder ein Schnitzel pro Tag, um eine statisch deutlich ni...
Mehr
Klimaschutz und Gesundheit: Fleischkonsum sollte besser halbiert werden

Greenpeace für Halbierung des Fleischkonsums in Deutschland Bis zum Jahr 2050 müssen die Deutschen ihren Fleischkonsum halbieren, den Pestizideinsatz auf den F...
Mehr
Erhöhte Sterblichkeit durch rotes Fleisch

Rotes Fleisch erhöht das Sterberisiko13.03.2012Der Verzehr von rotem Fleisch wurde bereits in zahlreichen früheren Studien mit erheblichen gesundheitl...
Mehr

(Bild 1: froto/fotolia.com)