Antibiotika-Reste keinesfalls in der Toilette

Heilpraxisnet

Nicht in die Toilette: Antibiotika richtig entsorgen

18.11.2014

Wenn Patienten nicht alle vom Arzt verordneten Antibiotika aufgebraucht haben und noch Reste vorhanden sind, dürfen diese keinesfalls über die Toilette entsorgt werden. Dadurch kann die Entstehung von Resistenzen begünstigt werden. Viele Apotheker nehmen die Medikamente zurück.

Manche Apotheker bieten Entsorgung an
Patienten dürfen Reste von Antibiotika nicht über die Toilette oder das Waschbecken entsorgen, denn dadurch würden die Substanzen in die Umwelt gelangen. Und das kann die Entstehung von Resistenzen verursachen. Verbraucher können die Medikamente einfach über den Hausmüll entsorgen, statt sie ins Abwasser zu befördern. Auch einige Apotheken bieten an, Arzneimittelreste zu entsorgen, wie die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa zufolge mitteilte.

Antibiotika nur nach ärztlicher Verordnung einnehmen
Zudem rät die ABDA hinsichtlich der richtigen Einnahme, die Antibiotika ausschließlich nach ärztlicher Verordnung einzunehmen sowie die Angaben zu Dauer und Dosierung genau zu befolgen. Patienten dürfen bei der nächsten Infektion übriggebliebene Pillen nicht einfach auf eigene Faust einnehmen. Des Weiteren ist es ebenfalls tabu, die Medikamente an andere Patienten weiterzugeben. Durch falsche Anwendung der Arzneien und unsachgemäße Entsorgung können Antibiotikaresistenzen zu einer zunehmenden Gefahr werden. Auch das Bundesgesundheitsministerium hatte kürzlich auf die zu häufige und oft unbegründete Anwendung hingewiesen. Wie es hieß, würden allein im ambulanten Bereich rund 500 bis 600 Tonnen Antibiotika verbraucht. (ad)

Advertising

Bild: Andrea Damm / pixelio.de