Bei Weißfleckenkrankheit Stress und Sonne meiden

Astrid Goldmayer

Bei Weißfleckenkrankheit Stress und Sonne vermeiden

25.01.2012

Der Berufsverband der Deutschen Dermatologen rät Patienten die an der Weißfleckenkrankheit leiden, Sonneneinstrahlungen und Stress zu meiden. Beides wirke sich ungünstig auf das Krankheitsbild aus und könnten bestehende Symptome verstärken.

Mehr zum Thema:

Sonnenbrand vermeiden
Menschen, die an der Weißfleckenkrankheit leiden, sollten laut dem Berufsverband der Deutschen Dermatologen zu viel Sonne sowie Stress meiden, da sich beides ungünstig auswirken würde. Durch die Weißfleckenkrankheit sei die Haut empfindlicher gegenüber UV-Strahlung. Die Strahlung werde zwar auch zu Therapiezwecken eingesetzt, jedoch sollten Betroffene unbedingt einen Sonnenbrand vermeiden. Dann würde der Unterschied in der Hautpigmentierung weniger auffallen, so der Berufsverband der Deutschen Dermatologen. Auch Stress wirke sich laut Verband negativ auf das Krankheitsbild aus. Er gelte als „Trigger-Faktor“ und könne die Krankheit noch verstärken.

Was ist die Weißfleckenkrankheit?
Vitiligo, die sogenannte Weißfleckenkrankheit, ist eine chronische Hauterkrankung, die nicht ansteckend ist. Experten gehen davon aus, dass weltweit etwa zwei Prozent der Menschen daran erkrankt sind. Durch die weißen, pigmentfreien Hautstellen sieht die Haut fleckig aus. Es wird davon ausgegangen, dass die betroffenen Haustellen einen zu hohen Wasserstoffperoxidgehalt aufweisen, der der Bildung von Melanin, dem Farbstoff der Zellen, entgegenwirkt. Nimmt der Gehalt an Wasserstoffperoxid wieder ab, können die Zellen wieder Melanin bilden und der Haut ihren ursprünglichen Farbton zurückgeben.

Die Ursache der Erkrankung ist noch nicht vollständig geklärt. Es könnte eine Fehlfunktion im Stoffwechsel der Schilddrüse oder eine Störung des Immunsystems vorliegen. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Weißfleckenkrankheit häufig zusammen mit anderen Erkrankungen, wie zum Beispiel Diabetes mellitus Typ 1 oder Schilddrüsenerkrankungen auftritt. Hautärzte des Berufsverbandes der Deutschen Dermatologen erklären, dass die Erkrankung weder schmerzhaft noch ansteckend sei. Betroffene litten vor allem psychisch unter Vitiligo, da sie durch die weißen Flecken sehr auffällig sei. (ag)

Bild: PflegeWiki.de, Urheber: Produnis