Eine Preisverdopplung bei Zigaretten könnte Millionen Menschenleben retten

Alexander Stindt

Wie kann das Rauchen weiter reduziert werden?

Durch das Rauchen gefährden jeden Tag Millionen von Menschen ihre Gesundheit, was zu hohen Kosten für unser Gesundheitssystem führt. Schon lange wird nach Mitteln und Wegen gesucht, durch die Menschen leichter das Rauchen einstellen können. Forscher fanden jetzt heraus, dass ein starker Preisanstieg bei Zigaretten und Tabak Millionen von Leben retten würde.


Die Wissenschaftler von der University of Toronto stellten bei ihrer aktuellen Untersuchung fest, dass extreme Preiserhöhungen bei Zigaretten dazu führen würden, dass Millionen weniger Menschen an den Folgen des Rauchens versterben. Die Experten veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der englischsprachigen Fachzeitschrift „BMJ“.

Rauchen ist extrem ungesund und führt zu lebensgefährlichen Erkrankungen. Experten stellten fest, dass eine extreme Preiserhöhung bei Zigaretten bei Millionen von Menschen zu einer Erhöhung der Lebenserwartung führen würde. (Bild: pixelrain/fotolia.com)

Preiserhöhung könnte die Armut reduzieren

Viele Menschen wollen das Rauchen aufgeben, schaffen es allerdings nicht. Da stellt sich die Frage: wie könnte diesen Personen geholfen werden? Wenn auf den Preis von Zigaretten eine Preiserhöhung von 50 Prozent aufgeschlagen wird, könnte dies zu einem beispiellosen Gesundheitsgewinn und außerdem zu einer Reduzierung der Armut führen, erklären die Studienautoren. Außerdem würden Millionen von Menschen wesentlich länger leben. Gerade Menschen mit einem geringerem Einkommen würden am meisten von der Preiserhöhung profitieren, nicht nur im Bezug auf ihre Gesundheit, sondern auch im Bezug auf ihren Geldbeutel, fügen die Wissenschaftler hinzu.

Im 21. Jahrhundert Milliarde Tote durch das Rauchen?

Wenn sich der gegenwärtige Trend fortsetzt, wird das Rauchen dazu führen, dass im 21. Jahrhundert etwa eine Milliarde Menschen an den Folgen des Rauchens versterben, welche beispielsweise verschiedenen Arten von Krebs, Herzkrankheiten und Lungenkrankheiten umfassen. Die Ergebnisse der aktuellen Studie widersprechen der Aussage von einigen Kritikern, dass höhere Zigarettenpreise die Ärmsten unter uns negativ beeinflussen würden, erklärt Prof. Prabhat Jha von der University of Toronto.

Hohe Besteuerung von Zigaretten wirkt effektiv

Die aktuelle Analyse zeigt genau das Gegenteil. Ein höherer Preis würde fördern, dass Betroffene mit dem Rauchen aufhören, was zu einer besseren Gesundheit führt und gerade den ärmeren Menschen viel Geld einspart. Die Besteuerung von Zigaretten ist der beste Weg, um Menschen dazu zu bringen, dass sie mit dem Rauchen aufhören. Vor allem dann, wenn der Preisanstieg für diejenigen mit einem niedrigen Einkommen völlig unerreichbar ist, sagen die Forscher. Außerdem hält ein solcher Preisanstieg junge Menschen davon ab mit dem Rauchen anzufangen.

Rauchen sollte unerschwinglich sein

Während ein hohe Besteuerung bereits in vielen Ländern angewendet wird, legen die Ergebnisse der Studie nahe, dass der Preis noch weiter ansteigen sollte. Den Preis in Großbritannien auf fast 20 £ pro Packung zu erhöhen, würde das Rauchen für viele Menschen unerschwinglich machen und Raucher zum Aufhören ermutigen.

Forscher errechnen die Vorteile einer Verdopplung des Preises

Professor Jha und sein Team versuchten den Effekt einer 50-prozentigen Erhöhung der Zigarettenpreise auf Gesundheit und Armut in 13 Ländern mit insgesamt 500 Millionen männlichen Rauchern vorherzusagen. Dafür verwendeten sie ein Computermodell, um die Folgen des Aufhörens nach Alter und Einkommensgruppe zu messen, indem sie die Auswirkungen auf die Anzahl der gewonnenen zusätzlichen Lebensjahre untersuchten.

Was würde eine Verdopplung des Preises bewirken?

Die Forscher fanden heraus, das eine Preiserhöhung von 50 Prozent insgesamt zu einer Verlängerung des Lebens um etwa 450 Millionen Jahren in den 13 Ländern führen würde, die Hälfte davon alleine in China. Die durchschnittliche Anzahl der hinzugefügten Lebensjahre für jeden Raucher, der aus der unteren Einkommensgruppe kam, war fünfmal höher als der Vorteil der Menschen mit dem höchsten Verdienst, erläutern die Mediziner.

Preiserhöhung könnte extreme Armut vermeiden

Der höhere Preis von Zigaretten würde etwa 15,5 Millionen Männer vor katastrophalen Gesundheitsausgaben in Ländern ohne nationalen Gesundheitsdienst schützen. Zusätzlich würde bei 8,8 Millionen Männern eine extrem Armut vermieden. Die Ergebnisse der aktuellen Studie werden weitreichende Auswirkungen haben, erläutern die Experten. (as)