Gesunde knallgrüne Grünkohl-Soße

Heilpraxisnet

Grünkohl als gesundes Wintergemüse zunehmend gefragt

20.12.2014

Grünkohl erfreut sich international derzeit einer deutlich zunehmenden Beliebtheit. Doch nicht nur geschmacklich, sondern auch unter gesundheitlichen Gesichtspunkten ist Grünkohl eine Bereicherung für die Küche. Neben der klassischen Grünkohlzubereitung, bieten sich hier Variationen wie beispielsweise eine knallgrüne Soße an, berichtet die Nachrichtenagentur „dpa“.

Grünkohl enthält viele Carotinoide, Flavonoide und Phenolsäuren, die laut Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zum Beispiel eine Senkung des Krebsrisikos, eine Stärkung des Immunsystems und ein reduziertes Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankungen bedingen. Doch nicht jedem Gaumen mundet die klassische deutsche Zubereitungsart. So werden in den USA, wo „Kale“ (englische Bezeichnung des Grünkohls) derzeit ein Comeback in der Gastroszene feiert, laut Mitteilung der „dpa“ verschiedenste Grünkohl-Variationen angeboten.

Grünkohl-Variationen bereichern die Küche
Beispielsweise lasse sich aus dem Wintergemüse schnell eine knallgrüne Soße zaubern, indem Grünkohl blanchiert, mit etwas Wasser oder Brühe gemischt und fein passiert wird, zitiert die Nachrichtenagentur „dpa“ den Küchenchef vom Restaurant Reinstoff in Berlin, Daniel Achilles. Hier ist die Grünkohl-Soße eine besonderes Detail der Speisekarte, dass beispielsweise zu Fisch, Geflügel oder anderem Fleisch angeboten werden kann. Auch sei es möglich mit der knallgrünen Soße Risotto zu würzen und diesem gleichzeitig eine auffällige Farbe zu verleihen, berichtet die „dpa“ unter Berufung auf den Küchenchef. Des Weiteren könnten Hobbyköche aus dem etwas sämigeren Saft zum Beispiel eine Pastasoße kreieren, erläutert Daniel Achilles. Beim Würzen der Soße seien dem Geschmack keine Grenzen gesetzt, doch besonders gut schmecke sie in der einfachen Variante mit Salz und Pfeffer. (fp)

Advertising

Bild: gnubier / pixelio.de