Gesunder Schlaf: Am Wochenende lange ausschlafen wirkt gesundheitsgefährdend

Fabian Peters
Unregelmäßiger Schlaf gefährdet stark die Gesundheit
Die meisten Menschen in der heutigen Gesellschaft müssen jeden Tag in der Woche früh aufstehen, um pünktlich zur Arbeit zu kommen. So ist es nicht wirklich verwunderlich, dass gerade am Wochenende viele sich den Luxus gönnen, richtig lange ausschlafen zu können. Doch so ein unregelmäßiger Schlafrythmus kann negative Folgen mit sich bringen. Wissenschaftler von der Universität Pittsburgh stellten fest, dass dieser unregelmäßige Schlaf sich direkt auf unsere Gesundheit auswirkt und diese stark schädigt.

Gehören Sie auch zu den Menschen, die jeden Tag in der Woche schon sehr früh auf den Beinen sind und dann am Wochenende gerne mal etwas länger schlafen? Dann könnten Sie damit Ihre Gesundheit schädigen und Ihr Risiko für Herzkrankheiten und Diabetes erhöhen. Zu diesem Ergebnis kam jetzt eine Studie, die von Forschern der Universität Pittsburgh durchgeführt wurde. Die Ergebnisse dieser Untersuchung veröffentlichten die Mediziner in dem Fachjournal „Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism“. Schon seit längerer Zeit wurde von einigen Wissenschaftlern vermutet, dass unregelmäßiges Schlafen unsere Gesundheit gefährdet. Diese Vermutungen wurden jetzt durch die Ergebnisse der aktuellen Studie bestätigt. Selbst dann, wenn Sie regelmäßig den Rhythmus ihres Schlafes verändern würden, beeinträchtigen Sie damit massiv Ihre Gesundheit, warnten die Forscher.

Verschiebungen des Schlafrhythmus am Wochenende sind nicht gut für die Gesundheit. (Bild: vadymvdrobot/fotolia.com)
Verschiebungen des Schlafrhythmus am Wochenende sind nicht gut für die Gesundheit. (Bild: vadymvdrobot/fotolia.com)

Studie erfasst Schlafgewohnheiten und deckt Folgen auf
Die Mediziner untersuchten in ihrer Studie die Schlafgewohnheiten von 447 Männern und Frauen. Die Probanden wurden anfangs nach ihren Essgewohnheiten und ihren sportlichen Aktivitäten befragt, danach wurden alle Testpersonen mit Schlafbeobachtungsgeräten ausgestattet. Mit diesen Geräten war es den Wissenschaftlern möglich, die Schlafrythmen der Teilnehmer aufzuzeichnen und später zu analysieren. Dabei stießen die Forscher auf interessante Ergebnisse. So war klar zu erkennen, dass etwa 85 Prozent aller Probanden an „arbeitsfreien“ Tagen einen veränderten Schlafrythmus aufwiesen. Die betroffenen Personen erreichten die „Halbzeit ihres Gesamtschlafes“ erst später, als an Tagen, an denen sie früh aufgestanden seien um ihrer Arbeit nachzugehen, erklärten die Mediziner in einem Statement.

Schichtarbeiter besonders gefährdet
Unregelmäßiges Schlafen könne sich auf viele Arten negativ auf unsere Gesundheit auswirken, warnten die Forscher aus Pittsburgh. Das Risiko für Herzerkrankungen und Diabetes erhöht sich. Die Cholesterinwerte werden schlechter und das Insulinniveau steigt an. Der Body-Mass-Index (BMI) kann sich erhöhen und Menschen, die nicht regelmäßig schlafen, neigen zu einem breiteren Taillenumfang. Schichtarbeiter sind durch diese Auswirkungen besonders stark betroffen. Durch die ständig wechselnden Arbeitszeiten, ist bei solchen Leuten der Schlafrythmus meistens sehr durcheinander.

Sport schützt nicht vor ungesunden Auswirkungen
Erstaunlicherweise sind die Auswirkungen von unregelmäßigen Schlaf so stark, dass auch Testpersonen, die sich regelmäßig sportlich betätigten, von den negativen Auswirkungen betroffen sind. Sollten zukünftige Studien die Ergebnisse bekräftigen, sei es für unsere Gesellschaft dringend erforderlich, sich Gedanken über über unsere moderne Berufswelt, wechselnde Arbeitszeiten (Schichtarbeit) und deren Folgen für unsere Gesundheit zu machen, erklärte die Mitautorin Patricia Wong in einer Stellungnahme.(as)