Hanf als alternative Medizin: Ab Morgen Cannabis vom Arzt auf Rezept

Heilpraxisnet
Ärzte in Deutschland können ab morgen für viele Krankheiten Cannabisblüten und -extrakte auf Rezept verschreiben, bei schweren Fällen auch auf Kosten der Krankenkassen. Der Deutsche Hanfverband begrüßt diese Entwicklung, die eine echte Erleichterung für Betroffene darstellen wird. Nicht nur Schmerzpatienten, sondern auch viele andere betroffene Patienten, die beispielsweise an Schlafstörungen, ADHS oder Depressionen leiden, können damit in Zukunft auf Rezept Cannabis aus der Apotheke erhalten.

Dieser Schritt stellt einen Meilenstein für alle Betroffenen und die gesamte Bewegung zur Legalisierung von Cannabis in Deutschland dar. Nach jahrzehntelanger Ignoranz gegenüber dem Leiden von Patienten in Deutschland hat die Regierung endlich ein Einsehen. Dies geschieht jedoch nicht aus reiner Menschlichkeit. Die Regierung wollte damit auch das Recht auf Eigenanbau von Patienten verhindern, der ihnen von immer mehr deutschen Gerichten wegen ihrer Notsituation zugesprochen wurde.

Ein neues Gesetz erleichtert es Schwerkranken, an medizinisches Marihuana zu kommen. Cannabis hilft bei zahlreichen Krankheiten wie etwa Asthma oder ADHS. (Bild: Africa Studio/fotolia.com)

Dazu Georg Wurth, Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbands: “Die Regierung hat klar gesagt, dass das Gesetz den Eigenanbau durch Patienten verhindern soll. Für uns ist das nicht akzeptabel. Der Deutsche Hanfverband fordert weiterhin die Möglichkeit für betroffene Patienten, ihr Cannabis selbst anzubauen.”

Die Gründe für den Eigenanbau sind vielfältig
“Neben der Kostenersparnis für die Krankenkassen ist auch die riesige Sortenvielfalt beim Cannabis ein Thema. Manche Patienten haben positive Erfahrungen mit einer ganz bestimmten Sorte und wollen diese weiterhin nutzen”, führt Georg Wurth weiter aus.

Mehr zum Thema:

Nichtsdestotrotz bricht heute eine neue Ära in Deutschland an. In den nächsten Jahren wird sich sehr wahrscheinlich das allgemeine Bild, welches in Deutschland zu Cannabis vorherrscht, massiv verändern. Von der Droge zum Medikament, vom schädlichen Teufelszeug zum heilsamen Naturprodukt, von der Gefahr für Jugendliche zum Segen für Kranke.

Der Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbands sieht aber noch Aufklärungsbedarf in der Gesellschaft: “Gerade in Süddeutschland müssen sich die Menschen noch daran gewöhnen, Cannabiskonsumenten im Alltag zu erleben. Auch die Polizei wird sich darauf einstellen müssen, dass Patienten öffentlich Cannabis konsumieren dürfen.”