Hefepilz Candida auris: Auffällige viele Todesfälle aufgrund einer Pilzkrankheit

In den USA sind erstmals 13 Fälle einer manchmal tödlich verlaufenden Pilzkrankheit, verursacht durch den Hefepilz Candida auris, registriert worden. (Bild: jarun011/fotolia.com)
Alfred Domke
Über ein Dutzend Fälle von tödlich verlaufender Pilzkrankheit registriert
Pilzinfektionen werden meist mit der Haut oder Fuß- und Zehennägeln in Verbindung gebracht. Es gibt aber auch schwerwiegendere Pilzkrankheiten, unter anderem durch Candida auris. In den USA werden nun mehrere Todesfälle mit dem Hefepilz in Verbindung gebracht.

Tödlich verlaufende Pilzkrankheit
In den USA sind erstmals 13 Fälle einer manchmal tödlich verlaufenden Pilzkrankheit, verursacht durch Candida auris, registriert worden. Wie die US-Gesundheitsbehörde CDC mitteilte, seien vier infizierte US-Patienten gestorben. Es wurde jedoch darauf hingewiesen, dass die genaue Todesursache noch unklar sei. Den Angaben zufolge lässt sich der gefährliche Hefepilz bei den Infizierten im Ohr oder im Urin nachweisen.

In den USA sind erstmals 13 Fälle einer manchmal tödlich verlaufenden Pilzkrankheit, verursacht durch den Hefepilz Candida auris, registriert worden. (Bild: jarun011/fotolia.com)
In den USA sind erstmals 13 Fälle einer manchmal tödlich verlaufenden Pilzkrankheit, verursacht durch den Hefepilz Candida auris, registriert worden. (Bild: jarun011/fotolia.com)

Verbreitung des arzneimittelresistenten Pilzes stoppen
Wenn Candida auris in den Blutkreislauf gelangt, kann die häufig in Krankenhäusern und anderen Gesundheitseinrichtungen auftretende Infektion lebensgefährlich werden. CDC-Direktor Tom Frieden sagte in einer Pressemitteilung: „Wir müssen jetzt handeln, um die Verbreitung dieses arzneimittelresistenten Pilzes besser zu verstehen, sie zu kontrollieren und aufzuhalten.“

Millionen Tote durch Pilzinfektionen
Candida auris wurde zum ersten Mal 2009 bei einem Patienten in Japan nachgewiesen. Doch mittlerweile wurde der Pilz auch in zahlreichen anderen Ländern gefunden. „Es scheint, dass C. auris in den Vereinigten Staaten erst in den letzten Jahren angekommen ist“, erklärte Tom Chiller von der CDC.

Laut dem Bericht der Gesundheitsbehörde hätten 71 Prozent der bei den US-Patienten entnommenen Stichproben eine Resistenz gegenüber Arzneimitteln gezeigt, was die Behandlung erschwere.

Schottische Forscher haben vor Jahren eine Untersuchung veröffentlicht, die zu dem Schluss kam, dass es weltweit jährlich zu Millionen Toten durch Pilzinfektionen kommt.Die Experten wiesen damals darauf hin, dass Pilzinfektionen häufig durch Immunschwäche und Medikamente begünstigt werden. (ad)

Advertising