Heuschnupfen 2010: Spät und heftig

Heilpraxisnet

Heuschnupfen 2010: Spät und heftig: Durch die langanhaltende Kälte wird in diesem Jahr der Pollenflug etwas später einsetzen, dafür dann aber mit heftiger Intensität.

Spät und heftig: Durch die langanhaltende Kälte wird in diesem Jahr der Pollenflug etwas später einsetzen, dafür dann aber mit heftiger Intensität. Normalerweise setzt der Flug der Pollen schon Mitte Januar ein. In dieser Zeit beginnen die Erle und die Hasel zu blühen. 2010 werden zusätzlich zum verspäteten Blühen von Birke und Erle Birkenpollen hinzukommen. Denn im Zwei- Jahres- Turnus fällt der Birkenflug etwas stärker aus. Die Birken blühen für gewöhnlich Mitte März und haben im April die höchste Aktivität. Allergiker können dann froh sein, wenn Niederschläge und feuchtes Wetter den Pollenflug etwas eindämmen.

Allergologen vermuten aus diesem Grunde im Frühjahr 2010 einen ausgeprägten Pollenflug, der bei Menschen mit Heuschnupfen und allergischem Asthma zu starken Symptomen führen könnte. Da die Luftnot lebensgefährlich werden kann, sollten Betroffene und Mediziner in diesem Jahr die Symptomatik besonders gut im Auge behalten. Denn laut dem Präsidenten des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen (Äda) Hans Merk, könnten sogar Menschen, die bisher beschwerdefrei waren, in diesem Jahr zum ersten Mal eine Allergie zeigen. Der Äda schätzt, dass in Deutschland etwa 20 Millionen Menschen, das entspricht fast einem Viertel der Bevölkerung, an Heuschnupfen leiden.

Mehr zum Thema:

Die Naturheilkunde versucht Gründe fürt die starke Reaktion des Immunsystems zu finden und zu behandeln. Einer der Gründe, der immer wieder diskutiert wird, ist das sogenannte „Leaky Gut Syndrom“. Dabei kommt es an der Darmschleimhaut durch eine Fehlfunktion zu einer Reizung des Immunsystems. (Thorsten Fischer, Heilpraktiker Osteopathie, 17.03.2010)